Handball: Yvonne Lederer feiert ein starkes Debüt

Die Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben sich endgültig in der Spitzengruppe der Landesliga festgesetzt. Mit einem überraschend klaren 31:20-Sieg gegen den TV Großbottwar festigte das Team von Vito Cece und Conny Dorschner seinen dritten Tabellenplatz.

20 Minuten lang konnte der TVG, der über die beste Offensive der Liga verfügt, das Spiel offen gestalten. Mit dem Tor von Zana Turkalj zum 8:7 (21.) leitete die HSG das bis dahin ausgeglichene Duell in die gewollten Bahnen. Keine zwei Minuten später lagen die Gastgeberinnen sogar mit 11:7 vorne. „Mit diesem Zwischenspurt hatten wir plötzlich alles im Griff“, konstatierten Vito Cece und Conny Dorschner. Nach 30 Minuten lag die HSG mit 16:10 komfortabel in Führung.

Nach dem Seitenwechsel ließ der Tabellendritte nicht locker und kontrollierte das Spiel nach Belieben. Einen Kritikpunkt fand das Trainerduo aber dennoch: die eigenen Siebenmeter. „Wir haben von vier Versuchen keinen einzigen genutzt. Heute fiel das nicht weiter ins Gewicht, in einem engeren Spiel hätte das entscheidend sein können.“

Die Strafwurfquote blieb aber das einzige Manko im Spiel der HSG, die nach 42 Minuten einen Wermutstropfen zu verzeichnen hatte. Beim erfolgreichen Torwurf wurde Sarah Kayser von Sophie Müller überhart angegangen. Die Folge: Die HSG-Akteurin musste verletzt raus, die Gästespielerin nach der logischen Roten Karte auf die Tribüne. Letztlich fiel das Ausscheiden von Sarah Kayser nicht weiter ins Gewicht. Die HSG hielt das Tempo hoch und siegte am Ende deutlich mit 31:20.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass wir Großbottwar bei nur 20 Toren halten“, freuten sich Vito Cece und Conny Dorschner in erster Linie über die starke Abwehrleistung.

Einen weiteren Grund, den kommenden Spielen erleichtert entgegenzublicken, lieferte Yvonne Lederer (Bild: Zvizdiç). Die neue Torhüterin lief erstmals im HSG-Trikot auf. „Das war ein herausragendes Debüt“, waren ihre Trainer begeistert. Zumal sich im Spielverlauf Sandra Martinewsky an der Wade verletzte. „Wir haben Yvonne ins kalte Wasser geworfen, und sie hat sich prima geschlagen.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Martinewsky, Lederer (im Tor); Steinlein (2 Tore), Turkalj (5), Knoll (5), Köberling (2), Leibfried (2), Kron (1), Kayser (3), Andrea Dieterle (5), Schneider (2), Maurer (4), Dux – edi –

Quelle: SZ-BZ Online