Handball: Urs Bonhage spielt groß auf

Angeführt von einem bärenstarken Urs Bonhage haben die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen die Tabellenspitze der Landesliga verteidigt. Beim VfL Pfullingen II gewann die Mannschaft von Volker Blumenschein mit 30:27 und freut sich nun auf das Gipfeltreffen mit der punktgleichen SG Ober-/Unterhausen.

Viel Kritik hatte sich Urs Bonhage nach zuletzt wenig überzeugenden Auftritten gefallen lassen müssen. Am Samstagabend ließ der ehemalige Drittligaspieler der SG H2Ku Herrenberg aber die richtige Antwort folgen und avancierte im Duell beim VfL Pfullingen II zum besten Spieler auf dem Platz.

Mit neun Toren überragte der Rückraumspieler der HSG Böblingen/Sindelfingen auch den Pfullinger Patrick Bauer, der insgesamt sogar elf Mal erfolgreich war. „Urs hat einen Sahnetag erwischt und seine kleine Talsohle durchschritten“, freute sich Volker Blumenschein.

Schon in den Anfangsminuten legte Urs Bonhage mit den ersten beiden Treffern der Partie den Grundstein zum neunten Saisonsieg. Im weiteren Spielverlauf ließen die Gäste die Pfullinger nur beim 3:3 (9.) respektive 4:4 (10.) herankommen.

In Führung zu gehen gestattete die HSG den Hausherren aber nicht. Zur Pause prangte ein 13:11 aus Sicht der Gäste auf der Anzeigetafel der Pfullinger Kurt-App-Halle. „Das war knapper als notwendig“, war der HSG-Coach mit dem Zwischenstand nicht ganz zufrieden.

Nach Wiederanpfiff knüpfte seine Mannschaft aber nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an. Wieder legte Urs Bonhage mit zwei Toren vor, wieder fanden die Pfullinger nicht die passende Antwort. Das Bemühen konnte man den Hausherren nicht absprechen, gegen den konzentriert zu Werke gehenden Spitzenreiter war zumindest an diesem Abend aber kein Kraut gewachsen.

„Das war insgesamt ziemlich souverän“, konstatierte Volker Blumenschein. „Vorne hatten wir ein paar Wackler, hätten schon viel früher alles klar machen müssen.“ Mit der Abwehr und Torwart Daniel Meyer war der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen indes zufrieden.

So lagen die Gäste nach 42 Minuten mit 22:16 vorne und zehrten in der Folge auch von diesem Vorsprung. In der Schlussphase konnten die Hausherren Ergebniskosmetik betreiben. Am verdienten 30:27-Auswärtssieg der HSG änderte das nichts mehr. Volker Blumenschein hakte den Pflichtsieg schnell ab und warf schon mal einen Blick auf die nächste Partie: „Kurz vor Weihnachten, Erster gegen Zweiter – was will man mehr.“

In der Sindelfinger Sommerhofenhalle empfängt die HSG am kommenden Samstag, 16. Dezember, den punktgleichen Verfolger SG Ober-/Unterhausen. „Ich hoffe, dass die Halle aus allen Nähten platzen wird“, sagt Volker Blumenschein.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Scheer (beide im Tor); Heinkele (4 Tore), Trunk (6), Wild, Herok, Tischner, Spitzl, Bonhage (9), Raff (2), Todt (5/davon 4 Siebenmeter), Müller (2), Markus Schwab (2)

Urs Bonhage war der überragende Spieler beim 30:27-Auswärtssieg der HSG Böblingen/Sindelfingen beim VfL Pfullingen II. Bild: Photo 5 Quelle: SZ/BZ-Online