Handball: Ungeschlagen und gejagt

Noch ungeschlagen führt die HSG Böblingen/Sindelfingen nach sieben Saisonspielen das Klassement der Landesliga gemeinsam mit der SG Ober-/Unterhausen an. Dennoch droht der Mannschaft von Volker Blumenschein bei einer Niederlage im Topspiel beim Team Esslingen der Sturz auf Rang vier.

„Wir stehen vorne, jeder will uns schlagen. Deshalb packt jeder Gegner gegen uns noch ein paar Prozentpunkte drauf“, hat Volker Blumenschein bereits am vergangenen Samstag bitter erfahren müssen, als der TSV Dettingen/Erms mit einem 28:28-Remis einen Punkt aus der Sindelfinger Sommerhofenhalle entführte. Heute Abend um 20 Uhr in der Schelztor-Sporthalle wird das nicht anders sein, wenn die HSG Böblingen/Sindelfingen zum Spitzenspiel beim Team Esslingen antritt.

Der HSG-Coach sieht im Duell beim Tabellenvierten aber auch die große Chance für seine Mannschaft, zu beweisen, „dass wir zurecht da oben stehen. Mit einem Sieg könnten wir einen Konkurrenten schon etwas distanzieren.“ Dazu bedarf es aber einer von der ersten Minute an konzentrierten Leistung. „Wenn wir so wie gegen Dettingen auftreten, dann werden wir gar nichts holen“, appelliert Volker Blumenschein an seine Mannschaft.

Quelle: SZ-BZ Online