Handball: Trunk übernimmt Verantwortung

Dank einer vor allem im zweiten Spielabschnitt starken Leistung haben die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen das Spitzenspiel beim Team Esslingen mit 28:22 (11:11) gewonnen und damit die Tabellenführung in der Landesliga behauptet.

Eine Reaktion auf die dürftige Leistung beim 28:28 gegen den TSV Dettingen/Erms hatte Volker Blumenschein von seiner Mannschaft im Spitzenspiel beim Team Esslingen eingefordert – und die bekam der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen auch. Allerdings mit einer Halbzeit Anlauf. Denn so gut die HSG mit Toren von Nicholas Raff, Urs Bonhage und Stefan Trunk in das Spiel beim Tabellenvierten auch startete, so schnell verfiel sie auch wieder in den Trott, der sie gegen Dettingen/Erms einen Zähler gekostet hatte. „Die Jungs waren engagiert, da kann ich nicht meckern, aber wir hatten wieder unglaublich viele Fehler zu verzeichnen“, konstatierte Volker Blumenschein.

Die frühe Drei-Tore-Führung konnte der Tabellenführer bis zum 8:5 nach 22 Minuten halten. Dann aber setzten die Esslinger – angeführt von Rückraumspieler Lukas Lohmann – den Gästen immer mehr zu. Mit Erfolg, denn vier Minuten später lagen die Hausherren bei 10:9 selbst erstmals in Führung. Zur Pause prangte ein 11:11 auf der Anzeigetafel in der Esslinger Schelztor-Sporthalle.

Aus dem Auf und Ab der ersten 30 Minuten zog die HSG aber die richtigen Schlüsse. „Wir haben in der Pause festgestellt, dass wir trotz unserer vielen Fehler das Spiel im Griff hatten, der Gegner also schlagbar war“, sagte Volker Blumenschein. Konzentriert startete sein Team in den zweiten Durchgang und machte schnell Nägel mit Köpfen. Während sich in der Abwehr Frederik Todt um Lukas Lohmann kümmerte und mit einer verschobenen 5:1-Abwehr die Esslinger völlig aus dem Tritt brachte, übernahm vorne Stefan Trunk Verantwortung. Ruckzuck lagen die Gäste mit 18:13 (39.) vorne. Auch von einer doppelten Unterzahl kurz darauf ließ sich die HSG nicht mehr aus der Bahn bringen.

Alles wirkte nun stabiler. Die Abwehr verrichtete in gewohnt aggressiver Weise ihre Arbeit und in der Offensive glänzte die HSG mit Effizienz. Eng wurde es nur noch mal kurz in der 47. Minute, als die Gastgeber durch Pascal Vanderhoeven auf 18:20 herankamen. Mit einem Zwischenspurt zum 24:19 nach 55 Minuten beseitigte die Blumenschein-Sieben allerletzte Zweifel am Sieg, der mit 28:22 schlussendlich deutlich ausfiel. Mit dem Erfolg bewahrte Böblingen/Sindelfingen auch seine weiße Weste in fremden Hallen: Alle vier Auswärtsspiele konnte die HSG gewinnen.

Volker Blumenschein war mit der zweiten Halbzeit sehr zufrieden: „Wenn man gegen die bis dato beste Abwehr der Liga in 30 Minuten 17 Tore erzielt, dann ist das richtig gut. Unser großer Vorteil heute war, dass wir das Tempo hochhalten konnten. Darüber hinaus haben wir in den zweiten 30 Minuten unsere Fehlerquote deutlich verringert. Damit haben wir Esslingen geknackt.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Scheer (beide im Tor); Heinkele, Petri (1 Tor), Trunk (8), Wild (3), Herok, Tischner (1), Bonhage (5/davon 2 Siebenmeter), Raff (3), Todt (4/3), Achim Schwab (1), Müller (1), Markus Schwab (1)

Auch wenn es weh tat: Stefan Trunk war mit 8 Treffern bester Schütze der HSG. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online