Handball: Stehende Ovationen vom Publikum

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben eine durch und durch beeindruckende Saison auf dem dritten Tabellenplatz beendet. Im letzten Saisonspiel besiegte die Mannschaft von Conny Dorschner die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen mit 22:20.

„Das hatte vor der Saison wirklich niemand erwartet“, strahlte Conny Dorschner nach getaner Arbeit. Soeben hatte ihre Mannschaft die HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen mit 22:20 besiegt und dank der Schützenhilfe von Spitzenreiter Spvgg Mössingen, der bei der HSG Leinfelden-Echterdingen 2 gewann, den dritten Tabellenplatz endgültig erobert, da warf die Trainerin der HSG Böblingen/Sindelfingen auch schon einen ersten Blick auf die neue Runde. „Vergangene Saison waren wir Fünfter, nun Dritter, nächstes Jahr wollen wir uns weiter verbessern und um den Aufstieg spielen“, so Conny Dorschner.

Die Weichen, um dieses Ziel zu erreichen, werden bereits im Hintergrund gestellt. Alle Spielerinnen machen weiter, fünf neue sollen dazukommen. „Wir brauchen vor allem Größe im Rückraum“, weiß Conny Dorschner, wo es im Spiel der HSG Böblingen/Sindelfingen noch hapert. „Wir wollen den Konkurrenzkampf schüren und uns breiter aufstellen, damit uns etwaige Verletzungen nicht zurückwerfen können.“

Zum Saisonabschluss zeigte Böblingen/Sindelfingen gegen den bis dato Tabellennachbarn noch einmal, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Dank Zana Turkalj und Julia Bauer legten die Gastgeberinnen vor, während die HSG NTW sich zu Beginn damit begnügte, postwendend nachzuziehen. Nach etwa 20 Minuten übernahmen dann die Gäste, die bei 8:7 (23.) erstmals in Führung lagen. Böblingen/Sindelfingen ließ sich aber nicht abschütteln und ging dank eines Treffers von Denise Knoll mit einer knappen 13:12-Führung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff hatten die Gastgeberinnen aber ihren Schwung verloren. Zwar erzielte Julia Bauer das zwischenzeitliche 14:13, bis zur 44. Minute und 14:19-Rückstand blieb das aber der letzte Treffer der HSG Böblingen/Sindelfingen. Erst ein Doppelpack der starken Zana Turkalj ließ das Pendel wieder zugunsten der Gastgeberinnen ausschlagen. Bis zur 54. Minute drehte Böblingen/Sindelfingen den Rückstand in eine 20:19-Führung und schaukelte den 22:20-Sieg nach Hause.

Vom Publikum gab’s dafür stehende Ovationen, von der Trainerin ein dickes Lob. „Die Mädels haben nie die Köpfe hängen lassen und sich mit Ruhe wieder aus der Schwächephase gekämpft“, freute sich Conny Dorschner. „Die Moral und der Zusammenhalt in der Mannschaft sind bemerkenswert.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Schroth, Martinewsky (im Tor); Turkalj (7 Tore/davon 1 Siebenmeter), Sämann (1), Horn (2), Julia Bauer (5), Knoll (3), Köberling, Leibfried (3/1), Maurer, Schuler, Schüler, Francisca Bauer (1)

Freude pur bei den HSG-Frauen nach Erreichen des dritten Tabellenplatzes. Bild: Zvizdiç

Quelle: SZ-BZ Online