Handball: Sommer will die Talfahrt stoppen

Handball — Württemberg-Liga: Die HSG empfängt Schwaikheim

Mit 4:10 Punkten haben die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen einen Fehlstart hingelegt. Abgeschlagen ist das Team von Harry Sommer aber noch nicht. Mit einem Heimsieg heute Abend gegen die SF Schwaikheim könnte die HSG Anschluss an das breite Tabellenmittelfeld der Württemberg-Liga schaffen. Anpfiff in der Sindelfinger Sommerhofenhalle ist um 19.30 Uhr.

Drei Niederlagen in Serie haben die HSG Böblingen/Sindelfingen bis auf den vorletzten Tabellenplatz gespült. Grund in Panik zu verfallen, müssen die Verantwortlichen und Spieler der HSG aber noch nicht haben. „Natürlich fällt der Blick auf die Tabelle schwer, aber es sind erst sechs Saisonspiele absolviert“, ist Harry Sommer vor dem heutigen Heimspiel gegen die SF Schwaikheim die Ruhe selbst. Dennoch schiebt der „BöSis“-Coach vielsagend hinterher: „Sollten wir heute wieder verlieren, stecken wir für den Rest der Vorrunde im Tabellenkeller fest.“

Von einer Niederlage geht Harry Sommer aber nicht aus, im Gegenteil. Trotz des jüngsten 24:31-Rückschlags beim VfL Waiblingen ist der HSG-Trainer guter Dinge, dass sein Team in die Erfolgsspur zurückkehren wird. „Mit dem letzten Aufgebot haben wir Waiblingen 50 Minuten einen packenden Kampf geliefert, am Ende sind uns leider die Kräfte ausgegangen.“ Das werde heute Abend in der Sindelfinger Sommerhofenhalle aber nicht passieren, so Harry Sommer weiter. Denn mit Urs Bonhage und Marco Wild kehren zwei Stammkräfte in den Kader zurück. Da auch der spielende Co-Trainer Ingo Krämer nach seinem Achillessehnenriss immer mehr Spielanteile bekommt, rechnet Harry Sommer im Vergleich zum Waiblinger Spiel „mit zweieinhalb Optionen mehr“.

Um die Rückkehrer aber nicht gleich wieder zu verheizen, wurde unter der Woche – auch aufgrund weiterer Absagen – nur dosiert trainiert. Heute Abend werden dennoch alle Plätze im Kader besetzt sein, notfalls auch mit Unterstützung der zweiten Mannschaft. Erste Kandidaten für das Aufrücken nach oben sind Paddy Fecker und Matthias Root. Am kommenden Wochenende spielfrei, blickt Harry Sommer trotz prekärer Ausgangslage durchaus optimistisch in die nähere Zukunft. „Die verletzten Spieler haben eine Woche mehr, um sich auszukurieren“, hofft der HSG-Trainer vor allem auf die Rückkehr von Frederik Todt und Felix Richter im dann folgenden Derby gegen die HSG Schönbuch. Auch Edis Camovic könnte im Nachbarschaftsduell sein Debüt feiern. Der mit vielen Vorschusslorbeeren gekommene Torhüter unternimmt nach seinem Kreuzbandriss heute schon erste Gehversuche im Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen die SG Nebringen/Reusten. Gegen Schwaikheim werden Sven Rinderknecht und Daniel Meyer das HSG-Tor hüten. Harry Sommer hofft, dass seine beiden Schlussleute gleich gut ins Spiel finden. Und darauf, dass dann auch das Publikum sofort mit im Boot sitzt. „Unseren Fans müssen wir vom Anpfiff weg zeigen, dass wir die zwei Punkte hierbehalten wollen. Mit ihrer Unterstützung können wir Schwaikheim besiegen.“ Mit bislang nur zwei Punkten aus vier Spielen besteht in dieser Hinsicht deutlich Verbesserungsbedarf. Harry Sommer: „Wir wollen zu unserer Heimstärke zurückfinden.“

Bild: 28.9.19 HSG BB Sifi Nr.15 Ingo Krämer

Quelle: SZ/BZ-Online