Handball: Schwab-Brüder legen Grundstein

Mit dem allerletzten Aufgebot hat die HSG Böblingen/Sindelfingen ihr Auswärtsspiel beim TSV Dettingen/Erms klar gewonnen. Mit dem 33:27-Sieg festigte die Mannschaft von Volker Blumenschein ihren vierten Tabellenplatz.

Mit Achim Schwab und Mischa Herok halfen zwei Spieler aus der eigenen zweiten Mannschaft oben aus – und verdienten sich nach der Partie beim TSV Dettingen/Erms ein Extra-Lob ihres Trainers. Die beiden haben das sehr gut gemacht“, freute sich Volker Blumenschein. Vor allem Achim Schwab überzeugte mit fünf Treffern. „Wenn Achim nicht auswärtig studieren würde, wäre er sicher bei mir im ersten Team“, so der HSG-Coach weiter.

Trotz der vielen Ausfälle dominierte die HSG Böblingen/Sindelfingen von Beginn an das Spiel. Vier der ersten fünf Tore der Gäste erzielte Markus Schwab, der jüngere der beiden Schwab-Brüder, der damit die Richtung für seine Mannschaft vorgab. Zur Pause führten die Gäste verdientermaßen mit 17:12.

Nach Wiederanpfiff kamen die Dettinger besser auf und lagen nur noch mit 16:18 hinten. Die HSG ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und erhöhte dank eines Zwischenspurts wieder auf 22:17. In dieser Phase war auch Torhüter Daniel Meyer mehrmals zur Stelle und bewahrte sein Team vor weiterem Unheil. Auch als der TSV in der 48. Minute auf 24:26 verkürzte, wurde man im Gäste-Lager nicht nervös. Mit einem Doppelschlag beseitigte Achim Schwab die letzten Zweifel am Auswärtssieg. Am Ende sprang ein auch in der Höhe verdienter 33:27-Erfolg für die HSG Böblingen/Sindelfingen heraus. Sehr zur Freude von Volker Blumenschein. „Wenn man bedenkt, wer alles ausgefallen ist, dann war das richtig gut.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Krypczyk (beide im Tor); Heinkele (6 Tore), Petri, Herok (1), Hofacker (3), Tischner (1), Achim Schwab (5), Raff, Todt (5/davon 3 Siebenmeter), Hoffmann (4), Müller (2), Markus Schwab (6)

Quelle: SZ-BZ Online