Handball: Rückschlag für die HSG-Frauen

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben im Kampf um den dritten Tabellenplatz einen Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Jürgen Hornikel und Conny Dorschner unterlag der HSG Albstadt aufgrund einer vor allem in der zweiten Halbzeit schwachen Leistung mit 22:27. Das Rumpfteam der HSG fand gut in die Partie. Francisca Bauer brachte die Mannschaft von Conny Dorschner und Jürgen Hornikel bei 4:3 erstmals in Führung, und diese gaben die Gastgeberinnen bis zur Pause auch nicht mehr ab.

Doch trotz des guten Spiels wurden die Sorgen beim Trainerduo der HSG schon nach knapp einer Viertelstunde größer. Zana Turkalj knickte derart unglücklich um, dass sie sich das Spiel mit dickem Knöchel nur noch von der Bank aus ansehen konnte. Von dort aus sah sie zur Pause eine 13:11-Führung. Nach dem Wechsel setzte sich das engagierte Spiel der Gastgeberinnen fort. In der 34. Minute erzielte Kristina Maurer das 16:13. Die in Abwesenheit von Anja Weinhardt zur Abwehrchefin aufgestiegene Rückraumspielerin leistete sich unmittelbar danach aber ein Foul, was eine Rote Karte nach sich zog. „Das war unnötig, Kristina muss die Szene anders lösen“, haderten Conny Dorschner und Jürgen Hornikel. Böblingen/Sindelfingen verlor am Ende mit 22:27. „Nach der Roten Karte ging bei uns gar nichts mehr“, so Dorschner.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Schroth. Junginger (im Tor); Turkalj (1 Tor), Julia Bauer (4), Knoll (3), Köberling, Leibfried (5/davon 2 Siebenmeter), Frölich (2), Maurer (2), Schuler, Francisca Bauer (5/1). – edi –

Kristina Maurer (vorne) sah Rot und die HSG verlor gegen Albstadt. Bild: Zvizdiç

Quelle: SZ-BZ Online