Handball: Oliver Sudar ist die Nummer eins

Quelle: SZ-BZ Online

Der Verbandsentscheid bei der VR-Talentiade, der größten Sichtungsveranstaltung im Handballverband Württemberg für Jungen und Mädchen im E-Jugendalter, fand dieses Jahr bei der HSG Böblingen/Sindelfingen statt.

In der Murkenbachhalle waren insgesamt 80 Kinder aus acht Bezirken angetreten, um sich in den Koordinationsübungen und in der 6+1-Spielform zu messen. Für die Auswahl des gastgebenden Bezirks Achalm/Nagold war die Veranstaltung, so Trainer Thomas Hettler, „ein sehr tolles Erlebnis“. Denn von den zehn für den Bezirk gemeldeten Kindern schafften es allein fünf, unter die besten zwölf zu kommen.

Bei den Mädchen wurde die tagesbeste Ann-Julie Bartz beste Handballerin, bei den Koordinationsübungen kam sie am Ende auf Platz zwei. Leni Notz von der TuS Metzingen wurde Beste bei den Koordinationsübungen und wurde beim Handballspiel als zweitbeste Spielerin gesichtet. Den Triumph von Achalm/Nagold rundete noch die Herrenbergerin Sina Venth als Vierte ab. Bei den Jungen nutzte der E-Jugendspieler Oliver Sudar (HSG Böblingen/Sindelfingen) den Heimvorteil in der Murkenbachhalle aus und wurde bester Spieler. Somit wiederholte er seinen Erfolg vom Bezirksentscheid. Sein Teamkollege Arne Neuberger wurde Dritter.

Thomas Hettler, der mit Andreas Kalb die Bezirksauswahl betreute: „Es freut mich, dass die Talente bei unserem Bezirksentscheid nun auch auf Landesebene ihre Leistung nochmals unter Beweis stellen konnten. Denn die koordinativen Übungen verlangten den Kids alles ab – Gewandtheit mit dem Ball, Zielgenauigkeit, koordinative Fähigkeiten mit dem Ball während des Laufens sowie beim Balancieren über die Bänke und Zielwerfen von der Bank aus.“

Die Übungseinheiten, die von rund 15 Handballmitgliedern der HSG Böblingen/Sindelfingen aufgebaut und betreut wurden, waren eine Mischung aus bekannten Aufgabenstellungen sowie auch drei neuen Übungen, auf die sich die E-Jugendlichen erst wenige Wochen vor dem Landesentscheid einstellen konnten. Thomas Hettler: „Diese Übungen wurden von den Kindern mit Bravour gemeistert.“

Nach der Mittagspause stand das Handballspiel auf dem Programm. Die Kinder der einzelnen Bezirke wurden auf zehn verschiedene Mannschaften aufgeteilt (fünf Mädchen, fünf Jungs) und zeigten ihr Talent den HVW- Sichtern.

Für den Bezirk Achalm/Nagold spielten: Leni Notz (TuS Metzingen), Sina Venth (VfL Herrenberg), Anna Lena Schmid (SG Ober-/Unterhausen), Ann Julie Bartz (VfL Herrenberg), Rosalie Bartz (SV Magstadt), Oliver Sudar, Mikko Frommer, Arne Neuberger, Matti Spitzl (alle HSG Böblingen/Sindelfingen) und Jonas Rall (SG Ober-/Unterhausen).