Handball: Noch zwei Siege bis zum Titel

Quelle: SZ-BZ Online

Die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen II bleiben Bezirksliga-Tabellenführer SG Tübingen dicht auf den Fersen. Gegen Schlusslicht TSV Betzingen feierte die Landesliga-Reserve einen deutlichen 35:25-Sieg.

Der TSV Schönaich war am Wochenende spielfrei.

Nur die ersten sieben Minuten konnte der TSV Betzingen offen gestalten. Nach dem 4:4-Zwischenstand erhöhten Florian Müller und Stefan Kayser auf 6:4. Eine Sekunde vor der Halbzeit-Sirene erhöhte Daniel Bluthardt mit seinem dritten Treffer binnen viereinhalb Minuten auf 18:11. Damit war die Partie bereits nach 30 Minuten entschieden. Am Ende stand ein 35:25-Erfolg.

Da Tübingen bereits zwei Partien ausgetragen hat, reichen der HSG zwei Siege aus den letzten drei Saisonspielen zur Bezirksliga-Meisterschaft. Bester Werfer bei der Landesliga-Reserve war einmal mehr Achim Schwab mit zwölf Toren.

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Bertram, Scheer, Maurer (2 Tore), Herok (2), Hofacker (2), Fecker (2), Weber (1), Bluthardt (4), Bonhage (2), Müller (2), Kayser (1), Schwab (12/1 Siebenmeter), Schlake (2), Leupholz (3)

Eine sehr bewegliche 3:2:1-Abwehrformation im Verbund mit einem starken Torhüter Markus Frank waren die Erfolgsgaranten beim SV Magstadt. „Markus hat klasse gehalten. Zudem haben wir in der Abwehr so agiert, wie ich es mir vorstelle“, sagte ein zufriedener SVM-Trainer Daniel Mössinger nach dem 32:23-Heimerfolg seines Teams gegen die SG Ober-/Unterhausen II.

In den ersten Minuten entwickelte sich zunächst eine Partie auf Augenhöhe. Nach einer Viertelstunde stand es 6:6. Bis zur Halbzeitpause musste der SVM im Anschluss lediglich drei Gegentore hinnehmen. Mit einer 13:9-Führung gingen die Gastgeber in die Halbzeitkabine. „Ich habe den Jungs in der Pause gesagt, dass wir den Start in den zweiten Durchgang nicht verschlafen dürfen und damit den Grundstein für den Sieg legen können. Sie haben gut zugehört“, so Daniel Mössinger. So zog der SVM bis zur 42. Minute auf 20:12 davon. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließ der SV Magstadt etwas die Zügel schleifen, so konnte die SG Oberhausen II auf 18:22 verkürzen.

Der SVM besann sich in den letzten zehn Minuten wieder auf seine Stärke und gewann am Ende deutlich mit 32:23. Vor allem die Rückraumtreffer von Julian Kühnle, der insgesamt zehn Mal erfolgreich war, waren Gold wert.

SV Magstadt: Frank, Fain, Schuler (4 Tore), Streichsbier (2), Kühnle (10), Satrapa (3), Rippl (5), Kreczmarsky (3), Weber (3), Fischinger (2)

Zu Beginn der Partie sah es so aus, als würden die Hausherren die Gäste aus dem Schwarzwald überrennen. 7:2 hieß es nach zehn Minuten für die HSG Schönbuch II. Danach kam die SG Hirsau aber langsam näher heran. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gäste dann sogar in Führung gehen (16:18) und erst zwei tolle Einzelleistungen von Markus Maier, bei der dieser HCL-Routinier Michael Keller in der Abwehr düpierte, brachten wieder die Wende zugunsten der HSG.

Alexander Pisch und Stephan Schenk erhöhten auf 24:20. „Den Gegner haben wir nach unserer Führung unnötigerweise ins Spiel kommen lassen“, kritisierte Schönbuch-Coach Klaus Dürr und ergänzte: „Uns fehlt zurzeit einfach die Konstanz.“

Markus Satrapa (Mitte) erzielte für Magstadt am Samstag drei Tore. Bild: Photo 5