Handball: Nach der Pause reißt der Faden

Der SV Magstadt gewinnt ein torarmes Derby in der Handball-Bezirksliga bei der HSG Böblingen/Sindelfingen II mit 22:20. Durch den Erfolg in der Sindelfinger Sommerhofenhalle verschafft sich der SVM etwas Luft im Tabellenkeller.

Die HSG Schönbuch II geht bei der SG Tübingen mit 27:37 unter.

„Wenn man sieht, dass bei uns beinahe eine komplette Mannschaft verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht, dann ist dieser Erfolg gar nicht hoch genug zu bewerten. Das sind sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf für uns“, sagte Magstadts Trainer Daniel Mössinger nach dem 22:20-Erfolg seines Teams bei der HSG Böblingen/Sindelfingen II.

Der SV Magstadt kam gut in das Spiel und lag nach acht Zeigerumdrehungen mit 3:0 vorne. Dann raffte sich die Cece-Sieben auf und egalisierte nach 20 Minuten zum 6:6. Beide Teams setzten ihr Augenmerk auf eine kompakte Defensive und vergaßen dabei etwas das Tore schießen. Mit einer 10:9-Pausenführung ging die HSG Böblingen/Sindelfingen II in die Halbzeitkabine.

Auch im zweiten Durchgang waren die Gäste erneut hellwach und erspielten sich einen 14:11-Vorsprung (40. Minute). Vor allem bei ihrem Torhüter Markus Frank konnten sich die SVM-Spieler bedanken, der mit einigen starken Paraden einen großen Anteil an der Führung hatte. „Markus hat wirklich klasse gehalten. Er hat uns in einer wichtigen Phase mit seinen Paraden im Spiel gehalten“, so Daniel Mössinger. Dennoch konnten die Gastgeber in der 52. Minute durch Achim Schwab, der insgesamt neun Mal erfolgreich war, zum 19:19 ausgleichen.

Magstadts Markus Satrapa, Benjamin Streichsbier und Ronald Weber brachten den SV Magstadt mit 22:19 in Führung. Luis Soteras konnte mit dem Treffer zum 20:22 kurz vor Schluss lediglich Ergebniskosmetik betreiben. „Das Spiel haben wir in der Abwehr gewonnen. Die Jungs wurden für ihre tolle kämpferische Leistung belohnt“, so Daniel Mössinger.

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Root, Berttram, S. Bluthardt (1), Bauer, Maurer, Herok (2), Soteras (2), Heinkele (1), Weber, D. Bluthardt (2), Daferner (2), Bonhage, Batsching (1), Schwab (9/2 Siebenmeter)

SV Magstadt: Frank, Fain, Streichsbier (1), Diedrich (3), Schuler (6/3), Satrapa (7/1), Wagner, Weber (4), Kreczmarsky (1), Fischer, Müller, Fischinger

„Das war nix“, brachte es HSG-Trainer Wolfgang Wagner auf den Punkt. Besonders die Abwehr seiner Mannschaft war überfordert und ließ den Tübinger Angreifern Jan Schröder, Thorsten Winkelmann und Paul Ohnesorge während der gesamten Partie zu viel Spielraum. So konnte sich Tübingen nach der Abtastphase (5:5) auf 9:5 absetzen. Zwar kämpfte die Schönbuch-Sieben, ließ sich zunächst nicht weiter abschütteln und kam zwischenzeitlich durch den Treffer von Philipp Rupp auf 13:14 heran. Doch einige Fehlversuche verhinderten anschließend ein besseres Ergebnis. So konnten sich die Gastgeber bis zur Pause wieder absetzen. Auch in der zweiten Hälfte kam die HSG Schönbuch, die mit dem Handicap zweier angeschlagener Spieler in die Partie gehen musste (Alexander Huber und Julian Krüger), durch Olaf Gauß wieder auf 24:22 heran, doch dann brach es über die Gäste herein.

Innerhalb von nur fünf Minuten machten die Tübinger mit einem 6:0-Lauf alles klar. „Da war unsere Abwehr desolat“, kritisierte Wagner, der sich nun über die fünf spielfreien Wochen freut: „Da können wir unsere Defizite aufarbeiten“, so der Schönbuch-Trainer.

HSG Schönbuch II: Puskeiler, Kurz, Huber (3), Keiner, J. Maurer (1), Rupp (4), Großhans (2), Krüger (13/7), D. Maurer (1), Dörner, Guß (1), Di Filpo (29, Horn

Marco Cece und die HSG Böblingen/Sindelfingen II verloren das Derby gegen den SV Magstadt. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online