Handball: Lotta Gerstweiler trifft neun Mal

Nach dem Rücktritt von Trainer Michael Bauer haben die C-Mädchen der HSG Böblingen/Sindelfingen ihre sportliche Talfahrt in der Württemberg-Oberliga vorerst gestoppt. Betreut von Uwe Münch, Kai Mielnik und Marko Cvetnic gewann die HSG das Kellerduell bei Schlusslicht TG Geislingen mit 27:24. Für Böblingen/Sindelfingen der erste Sieg im sechsten Anlauf.
Bereits nach 23 Sekunden sorgte Lotta Gerstweiler für die schnelle Führung, doch die TG Geislingen ließen sich in den ersten 25 Spielminuten nicht abhängen. Die Führung wechselte ständig, doch ein Doppelschlag von Lea Lorenzl sorgte für einen knappen 11:10-Pausenvorsprung für die HSG Böblingen/Sindelfingen. In der zweiten Halbzeit ließen sich die Gäste nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Geislingen kam zwar noch mal zum 11:11-Ausgleich, doch mehr ließ die HSG im weiteren Spielverlauf nicht zu.
Knapp sechs Minuten vor Schluss verkürzte Geislingens erfolgreichste Torschützin Kaja Erhardt auf 23:24. Kurz danach traf Lotta Gerstweiler zum 25:23 und Uwe Münch nahm eine Auszeit. Das zeigte Wirkung, denn Adea Device und Angelina Baier erhöhten zum 27:24.
HSG Böblingen/Sindelfingen: Gass, Baker, Mielnik, Münch (2 Tore), Hille (4), Gerstweiler (9/2 Siebenmeter), Radulovic, Cvetnic, Devce (4), Baier (3).

Quelle: SZ-BZ Online