Handball: Kritik trotz perfektem Saisonstart

Die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen haben ihren perfekten Saisonstart ausgebaut. Bei der Spvgg Mössingen siegte die Mannschaft von Volker Blumenschein mit 26:22 und teilt sich nun mit jeweils 6:0 Punkten die Tabellenspitze mit der SG H2Ku Herrenberg II.

Viel hatte sich die HSG Böblingen/Sindelfingen für das Duell bei der Spvgg Mössingen vorgenommen, und die Mannschaft von Volker Blumenschein setzte das Vorhaben vom Start weg auch um. „Das war richtig gut, wie wir es gespielt haben“, war auch HSG-Trainer Volker Blumenschein angetan von der Leistung seines Teams. Nach 17 Minuten prangte folgerichtig eine 8:2-Führung auf der Anzeigetafel in der Mössinger Steinlachhalle. Von diesem Vorsprung zehrte die Blumenschein-Sieben danach und ließ die Hausherren bis zur Pause nicht näher als auf fünf Tore herankommen.

Auch nach Wiederanpfiff kontrollierten die Gäste dank eines starken Urs Bonhage das Geschehen – das aber nur bis zur 45. Minute. Mössingen kam auf 16:20 heran, wobei die HSG die Vorarbeit dazu leistete. „Wir haben in dieser Phase Vieles falsch gemacht, teilweise in sieben Angriffen hintereinander fünf technische Fehler begangen“, monierte der Coach der HSG Böblingen/Sindelfingen. „Und damit haben wir den Gegner halt wieder aufgebaut.“

Eine echte Siegchance besaßen die Mössinger auch danach zwar nie, aber den Anspruch, ein Spitzenteam der Landesliga zu sein, blieb die HSG in der letzten Viertelstunde schuldig. „Ich hatte mir einfach nur einen geruhsamen Spätnachmittag gewünscht und gehofft, dass wir bis zum Schlusspfiff durchziehen, meine Jungs haben mir das aber nicht erfüllt“, so Blumenschein weiter.

Aber auch der HSG-Coach weiß, dass er „Jammern auf hohem Niveau“ betreibt. „Ich weiß, dass wir mit 6:0 Punkten gestartet sind, davon zwei Siege in fremder Halle verbucht haben, aber wir schaffen es noch nicht, ein Spiel komplett hoch konzentriert zu Ende zu bringen.“ Das könne sich seine Mannschaft vielleicht gegen Mössingen leisten, nicht aber gegen die größeren Kaliber in der Landesliga. Letztlich nahm die HSG mit einem 26:22-Sieg die zwei anvisierten Punkte auch verdientermaßen mit nach Hause.
Gegen Mössingen, das mit 0:6 Punkten nun einen klassischen Fehlstart hingelegt hat, konnte jeder der HSG-Spieler Akzente setzen. „Leider hat aber auch jeder meiner Spieler überdreht und Fehler produziert“, sagte Volker Blumenschein. „Die richtige Balance zu finden bleibt unsere größte Aufgabe in den kommenden Wochen.“
HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Scheer (beide im Tor); Heinkele, Petri (1 Tor), Trunk (3), Bonhage (7), Herok (1), Tischner (1), Fecker (2), Raff (1), Todt (4/davon 2 Siebenmeter), Achim Schwab, Müller (2), Markus Schwab (4)
Stefan Trunk, Rückraumspieler der HSG Böblingen/Sindelfingen, freut sich nach dem 26:22-Erfolg bei der Spvgg Mössingen über den perfekten Saisonstart seiner Mannschaft. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online