Handball: Klare Sache beim Kellerkind

Handball – Landesliga, Frauen: Großengstingen – BB/Sifi 19:32

Das Schlusslicht war kein echter Prüfstein: Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen hatten beim 32:19-Sieg in Großengstingen keine Probleme die Tabellenführung zu verteidigen. Und: Julia Bauer ist wieder da.

Die Messe war schnell gelesen und keine zehn Minuten gespielt, da herrschten beim Duell des Tabellenletzten gegen den Spitzenreiter die erwartet klaren Verhältnisse. Vor allem Zana Turkalj und Anja Weinhardt trafen zunächst nach Belieben, und die Abwehr stand sattelfest. Ruckzuck hieß es 9:2 für die Bösis, zur Halbzeit stand es 18:9.

Der Rest war im Prinzip ein Schaulaufen des Teams von Vito Cece und Conny Dorschner, allerdings kam im zweiten Durchgang auch ein kleiner Einbruch. „Eine Erklärung habe ich dafür nicht, aber das ist auch nicht wild. Wir haben auswärts so viele Tore wie noch nie in dieser Saison erzielt und sind auch unter 20 Gegentreffer geblieben. Das macht mich rundum zufrieden“, sagt Vito Cece.

Darüber hinaus gibt es auch eine Personalie, die vielleicht noch wichtiger ist als der Pflichtsieg des Spitzenreiters: Julia Bauer ist nach ihrem Kreuzbandriss zurück, bekam ordentlich Einsatzzeiten und schoss sogar vier Tore. „Sie hat das wirklich gut gemacht“, sagt Vito Cece.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Steinlein (1 Tor), Turkalj (12/davon 5 Siebenmeter), Schneider (2), Bauer (4), Knoll (3), Köberling (1),Leibfried, Kron (1), Schroth, Andrea Dieterle (1), Weinhardt (4), Stephanie Dieterle, Maurer (1), Dux (2)

Bild: Denise Knoll (am Ball) steuerte drei Tore zum klaren Auswärtssieg für die HSG Böblingen/Sindelfingen bei. Bild: Zvizdiç/A

Quelle: SZ/BZ-Online