Handball: HSG will ersten Auswärtssieg

Mit den Heimsiegen gegen Dettingen und Nebringen haben die Landesliga-Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen den Anschluss ans Tabellenmittelfeld geschafft. Jetzt soll in Grabenstetten auch auswärts der Knoten platzen.

Drei Spiele hat die HSG in dieser Landesliga-Runde bisher gewonnen, allesamt auf eigenem Parkett in der Böblinger Murkenbachhalle oder der Sindelfinger Sommerhofenhalle. Auswärts gelang dem Team von Trainer Volker Blumenschein erst ein magerer Punkt: Mitte Oktober bei der TG Schwenningen. Die Partie endete 23:23. Für das Schlusslicht der bisher einzige Punktgewinn.

Doch das hat der Coach längst abgehakt. In Grabenstetten soll die schwarze Auswärtsserie der HSG in dieser Saison reißen. „Ich habe die HSG Böblingen/Sindelfingen in der vergangenen Runde ausgerechnet bei der Partie in Grabenstetten beobachtet und da gab es nach einer starken Leistung gleich einen Sieg. Das ist doch ein gutes Omen für den morgigen Sonntag“, sagt Volker Blumenschein.

Personell kann der HSG-Trainer auf der Schwäbischen Alb aus den Vollen schöpfen. „Am Donnerstag hatte ich zwölf gesunde Feldspieler im Training“, sagt der Coach. Nur Nico Kuppinger fehlt morgen. Ihm droht im schlimmsten Fall eine Schulter-Operation. Dann wäre diese Landesliga-Saison für den Rückraumspieler vermutlich gelaufen. Spielbeginn in Falkensteinhalle in Grabenstetten ist am Sonntag um 17 Uhr.

Mit Tempo: Silas Tischner von der HSG Böblingen/Sindelfingen. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online