Handball: HSG stolpert auf den Fildern

Die HSG Böblingen/Sindelfingen ist die alleinige Tabellenführung in der Landesliga wieder los. Bei der HSG Ostfildern unterlag das Team von Volker Blumenschein mit 29:34. Viel schlimmer als die zweite Saisonniederlage wiegen einige verletzungsbedingte Ausfälle, hier vor allem der von Markus Schwab.

Bereits nach neun Minuten signalisierte Markus Schwab, dass er nicht mehr weiterspielen könne. An der Schulter hatte sich der Abwehrchef der HSG Böblingen/Sindelfingen verletzt und beendete die Partie somit frühzeitig. Des Weiteren war auch Marian Heinkele nach einer Fingerverletzung frühzeitig zum Zuschauen verdammt. Zu allem Überfluss hatte auch Nicholas Raff Probleme an beiden Daumen und konnte nur sporadisch mitwirken. „All das zusammen war dann zu viel“, kam die 29:34-Niederlage beim bis dato Tabellenvierten für Volker Blumenschein nicht überraschend.

Und trotzdem ärgerte sich der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen: „Wir hätten das Spiel trotzdem gewinnen können.“ Mit nur noch sieben gesunden Feldspielern war das aber keine einfache Sache. Dennoch bot die Rumpfmannschaft den Ostfilderern entschlossen die Stirn. Zwar lagen die Gäste im ersten Spielabschnitt zwischenzeitlich mit vier Toren in Rückstand, zur Pause allerdings verkürzte Frederik Todt per Siebenmeter auf 17:18 aus Sicht der HSG Böblingen/Sindelfingen.

In der 36. Minute gingen die Gäste durch Urs Bonhage mit 20:19 in Führung, fanden sich fünf Minuten später aber mit 20:23 im Hintertreffen. In der Folge musste die HSG Böblingen/Sindelfingen immer wieder große Kraft aufbringen, um sich heranzukämpfen. Bis zum 28:29 durch Urs Bonhage in der 56. Minute gelang das auch bemerkenswert gut. „Uns hat aber in der entscheidenden Phase leider die Cleverness gefehlt“, monierte Volker Blumenschein vor allem die vielen unnötigen Fouls. So musste Stefan Trunk, in Abwesenheit von Markus Schwab umso wichtiger in der Abwehr, in der 53. Minute nach seiner dritten Zeitstrafe mit der Roten Karte runter.

Auch deswegen schwanden bei der HSG Böblingen/Sindelfingen in der Schlussphase die Reserven, sodass die HSG Ostfildern im Endspurt leichtes Spiel hatte und noch einen klaren 34:29-Sieg herausschoss. Für Volker Blumenschein war die zweite Saisonniederlage „verdient, wenn auch überflüssig“. Weit mehr Sorgen macht sich der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen über seine verletzten Spieler, hier vor allem um Markus Schwab: „Wir haben in dieser Saison bereits einige Ausfälle kompensieren können, ein Ausfall von Markus wäre aber dramatisch. Ihn werden wir auch im Kollektiv nur ganz schwer ersetzen können.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Scheer (beide im Tor); Heinkele, Petri (3 Tore), Trunk (4), Wild (5), Spitzl, Bonhage (7), Raff (1), Todt (7/davon 4 Siebenmeter), Müller, Markus Schwab (2)

Die HSG Böblingen/Sindelfingen und Trainer Volker Blumenschein standen bei der 29:34-Niederlage in Ostfildern auf verlorenem Posten. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online