Handball: HSG ist die Tabellenführung los

Quelle: SZ-BZ online

Die HSG Böblingen/Sindelfingen II ist die Tabellenführung in der Handball-Bezirksliga los. Die Landesliga-Reserve verlor das Spitzenspiel bei der SG Tübingen mit 25:28.

Der SV Magstadt war am Wochenende spielfrei.

Die Schützlinge von Trainer Marco Cece kamen in der Universitätsstadt nur schwer in die Gänge. In der 16. Minute lag die HSG mit 5:11-Toren im Hintertreffen. Doch angetrieben von Achim Schwab und Dennis Weber (jeweils 4 Tore in dieser Phase) drehten sie das Ergebnis. Zur Pause führten die Gäste mit 15:14.

Auch im zweiten Abschnitt war die Partie auf des Messers Schneide. Zwölf Minuten vor Schluss lag die HSG durch den Treffer von Nick Schneider mit 22:21 vorne. Schneider war es auch, der in der 53. Minute das 24:23 besorgte. Damit hatte die Landesliga-Reserve ihr Pulver allerdings verschossen. Tübingen drehte auf und gewann am Ende mit 28:25.

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Root, Scheer, Maurer, Herok, Heinkele (4 Tore), Bluthardt (2), Bonhage (1), Müller (1), Batsching, Schwab (12/davon 4 Siebenmeter), Schneider (4), Schlake, Leupholz (1).

„Wir haben heute zwei Gesichter gezeigt“, haderte Schönbuch-Coach Klaus Dürr mit dem Spielverlauf. Im ersten Abschnitt waren die Gäste das bessere Team. Im Angriff lief der Ball sehr gut durch die Reihen, und hinten stand die Abwehr sehr konzentriert. Dennoch blieb die Partie spannend, kein Team konnte sich entscheidend absetzen.

Drei Treffer in Folge bescherte der Schönbuch-Sieben durch Stefan Schenk und Julian Krüger zwar eine 12:10-Führung, die aber Tim Gauß für die Gastgeber noch zum Pausenstand verkürzen konnte. „Das hatten wir bis dahin richtig gut gemacht“, lobte Dürr. Im zweiten Durchgang steigerte sich Nebringens Schlussmann Jürgen Gauß zur Hochform. „Den haben wir warmgeschossen“, ärgerte sich Dürr. So konnten die Hausherren bis zur 40. Minute auf 19:15 davonziehen. Beim 26:16 in der 50. Minute war die Messe endgültig gelesen. Zwar konnte die HSG Schönbuch am Ende noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, am verdienten Erfolg der Gastgeber änderte sich aber nichts mehr.

HSG Schönbuch II: Twardon, Schneider, Schenk (3), Keiner (1), Maier (3), Rupp, Großhans, Krüger 5/2), Maurer (1), Pisch (5), Dörner (2), Di Filpo (3/1).

Die Schützlinge von TSV-Spielertrainer Admir Kesetovic führten gegen die SG Oberhausen/Unterhausen II zur Pause mit 14:11. Diesen 3-Tore-Vorsprung verteidigte Schönaich auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit. Nach dem Treffer von Amir Kesetovic zum 27:24 in der 50. Minute deutete alles auf einen erneuten Heimsieg hin. Doch nach der Zeitstrafe gegen Volkan Atalay wendete sich das Blatt. Oberhausen holte Tor um Tor auf und Dennis Bader brachte die Gäste in der 57. Minute erstmals in der zweiten Halbzeit in Führung. Am Ende verlor Schönaich mit 28:30.

TSV Schönaich: Kopp, Gärtner, Kesetoviv (7/1), Sitter (1), Kniesz, Garvia (1), Metzger (2), Ernst, Garvia (4), Kovacev (3), Doth, Luburic (9), Atalay (1/1).

Hart bedrängt: Dennis Weber von der HSG Böblingen/Sindelfingen II. Bild: Photo 5/A