Handball: Hoher Besuch zur besten Zeit

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen dürfen sich heute Abend zur Primetime auf einen heißen Tanz gefasst machen. Zu Gast ist der Top-Favorit auf die Meisterschaft, die Bundesliga-Reserve der NSU Neckarsulm.

Nach der unnötigen 26:28-Niederlage gegen die HSG Hohenlohe steht die HSG Böblingen/Sindelfingen nun am Scheideweg. Eine weitere Niederlage wäre gleichbedeutend mit dem Abrutschen in das Tabellenmittelfeld. Genau das droht der Mannschaft von Vito Cece und Conny Dorschner aber, denn mit der NSU Neckarsulm II gastiert der Titelfavorit in der Böblinger Murkenbachhalle. Das Spiel wird auch aus anderer Sicht eine Besonderheit, denn zum ersten Mal spielen die Handballerinnen der HSG nach den eigenen Männern. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Die Niederlage in Öhringen gegen Hohenlohe wurde unter der Woche aufgearbeitet. „Wir haben im Training lange über unsere Fehler gesprochen und wissen nun genau, woran wir arbeiten müssen“, sagt Vito Cece. „Wenn wir nicht 60 Minuten Vollgas geben, wird es schwer, Punkte einzufahren. Und das in jedem Spiel.“

Gegen die NSU Neckarsulm II wird Volldampf von der ersten Minute an auch bitter nötig sein, denn sonst droht der HSG Böblingen/Sindelfingen ein böses Erwachen. Die NSU spielt nämlich mit ihrer stark ausgebildeten A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft in der Landesliga. Quelle: SZ/BZ-Online