Handball: Hohe Hürde für die HSG

Quelle: SZ-BZ Online

Gleich im ersten Spiel wartet auf die Landesliga-Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen heute die vermeintlich schwerste Aufgabe. Beim VfL Pfullingen II hängen die Trauben hoch, das weiß auch HSG-Coach Volker Blumenschein.

Bis auf Nico Kuppinger (Knieverletzung) kann der neue HSG-Trainer Volker Blumenschein seine beste Sieben aufs Feld schicken. „Wir wollen ein gutes Spiel zeigen, kämpfen und das Maximale rausholen. Dann werden wir sehen, welches Ergebnis nach 60 Minuten auf der Anzeigentafel steht.“

Ein Sieg wäre für den Nachfolger von Klaus Wanner ein erfolgreicher Einstand. In der Vorbereitung hat Volker Blumenschein das Augenmerk auch auf den siebten Feldspieler gelegt (die SZ/BZ berichtete). „Ich glaube, das ist vor allem in den unteren Ligen eine Option für viele Mannschaften“, sagt der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen.

Der Coach hätte sich zum Auftakt eine leichtere Aufgabe gewünscht: „Das Auswärtsspiel in Pfullingen ist somit die anspruchsvollste Aufgabe, die einen während der Saison erwarten kann.“

Doch deshalb schickt die HSG Böblingen/Sindelfingen die zwei Punkte noch lange nicht kampflos nach Pfullingen. „Wir wollen den Gegner vor eine möglichst schwere Aufgabe stellen“, sagt Volker Blumenschein. Ob das gelingt, wird sich ab 17.30 Uhr in der Kurt-App-Halle zeigen.

Info

Die Landesliga-Frauen der HSG Böblingen/Sindelfingen sind an diesem Wochenende noch spielfrei. Los geht es für sie am Samstag, 24. September, um 15.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den TSV Neuhausen/Filder. An diesem Tag feiern die Männer gegen die SG Oberhausen/Unterhausen ab 19.30 Uhr dann ihre Heimpremiere.

Trainer Volker Blumenschein (Mitte) und die HSG Böblingen/Sindelfingen müssen zum Saisonauftakt in Pfullingen antreten. Bild: Zvizdiç/A