Handball: Finn Spitzl rettet den Sieg

Die HSG Böblingen/Sindelfingen II scheint die Mannschaft der letzten Sekunden zu sein. Gegen die HSG Schönbuch II gewann die Cece-Sieben nach einem Treffer von Finn Spitzl kurz vor Schluss mit 31:30.

Für den TSV Schönaich hingen beim 21:28 in Altensteig die Trauben zu hoch.

„Wir hatten das Spiel absolut im Griff. Dass es am Ende noch einmal so spannend wurde, haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagte Marco Cece, Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen II, nach dem 31:30-Erfolg gegen die HSG Schönbuch II. Mit einer 18:12-Pausenführung gingen die Gastgeber in die Halbzeitkabine. „Mit der Leistung in der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Die Abwehr stand sehr gut und die einfachen Tore waren Gold wert“, so Marco Cece.

Bis zur 45. Minute war die HSG II-Welt noch in Ordnung. Dann schien es, als hätte jemand den Stecker gezogen. „Wir haben uns zu oft in Einzelaktionen verhaspelt“, so Cece. Das nutzte die Schönbuch-Sieben aus. Der starke Alexander Huber erzielte 40 Sekunden vor Spielende den Treffer zum 30:30. Marco Cece nahm nun Torhüter Kevin Gsell vom Feld und brachte den siebten Feldspieler. Diese Maßnahme sollte sich auszahlen. Kurz vor Schluss erzielte Finn Spitzl den 31:30-Siegtreffer.

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Gsell, Welker, Mieser (2 Tore), Maurer (1), Wankmüller (1), Daniel Bluthardt (4), Fecker (3), Bonhage, Spitzl (4), Bauer (2), Zeller, Richter (8/2 Siebenmeter), Daferner (5), Sven Bluthardt (1)

HSG Schönbuch II: Twardon, Dienst, Huber (9/1) Maurer (4/1), Rupp, Klemmer (1), Tobias Wolf (2), Gauß (6), Florian Wolf (2), Dörner (2), Nowak, Schenk, Horn (4)

Nichts zu holen gab es für den TSV Schönaich im Kellerduell beim TSV Altensteig II. Mit 21:28 verlor das Team von Trainer Karsten Zeuschner und bleibt damit weiter Schlusslicht in der Bezirksliga. Passend zur Schönaicher Situation musste in der Anfangsphase auch noch Rückraumspieler Paul Sitter nach einer rüden Attacke verletzungsbedingt vom Feld getragen werden. Aber die Schönaicher Rumpftruppe präsentierte sich im ersten Abschnitt prächtig und konnte bis zum 10:11-Halbzeitstand mehr als gut mithalten.

Nach dem 11:11-Ausgleich (33. Minute) war beim TSV die Luft raus, Altensteig II erzielte neun Treffer in Folge zum 20:11 (44. Minute). „Was wir uns in der ersten Halbzeit durch gutes Spiel erarbeitet haben, verspielen wir in zehn Minuten. Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf, mehr geht momentan nicht bei den ganzen Ausfällen, die wir haben“, sagte TSV-Coach Karsten Zeuschner. Ganz aufgeben wollte sich seine Mannschaft auch nicht und zeigte Moral. Zumindest gelang dem TSV in der Schlussphase beim 21:28-Endstand noch etwas Ergebniskosmetik.

TSV Schönaich: Gärtner, Hoffstadt, Sitter (1), Kniesz (2), Kopp, Metzger (5), Block (1), Wendlandt, Atalay (8/5) Mezger (4)

Quelle: SZ-BZ Online