Handball: Die Seriensiegerinnen schlagen wieder zu

Handball — Landesliga: HSG Albstadt — HSG Böblingen/Sindelfingen 23:35 (12:14)

Sechstes Saisonspiel, sechster Saisonsieg für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen: Bei der HSG Albstadt gewann die Mannschaft von Conny Dorschner dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause klar mit 35:23 und ist damit für das kommende Gipfeltreffen gegen die ebenfalls noch verlustpunktfreie HSG Baar gewappnet.

Nicht oft lag die HSG Böblingen/Sindelfingen in dieser Saison in Rückstand, mit gleich drei Toren noch überhaupt gar nicht. Im Duell bei der HSG Albstadt war das aber nach 19 Minuten der Fall. „BöSis“-Trainerin Conny Dorschner bat ihre Spielerinnen daraufhin zur Auszeit und unterbrach damit den gegnerischen Schwung erfolgreich und auch nachhaltig. In der 25. Minute schon lagen die Gäste mit 11:10 vorne und bei Halbzeit sogar mit 14:12.

Redebedarf hatte Conny Dorschner in der Kabine dennoch und fand dabei auch die richtigen Worte, denn ihre Mannschaft präsentierte sich nach Wiederanpfiff wie ausgewechselt. Mit dem hohen Spieltempo der Gäste war Albstadt fortan sichtlich überfordert. Bereits in der 38. Minute lagen die „BöSis“ mit 23:13 vorne und hatten die Partie schon zu diesem Zeitpunkt gewonnen. Hinten hielten Anja Weinhardt und Sara Kron den Abwehrverbund zusammen, vorne spielten Sarah Kayser, Julia Leibfried und vor allem Zana Turkalj mit den Gastgeberinnen Katz und Maus. Letztere schoss dabei mit insgesamt 14 Toren und einer fast perfekten Wurfquote den Vogel ab. „Zana war überragend“, gab es ein dickes Lob von Conny Dorschner. In der verbleibenden Spielzeit nahmen die Gäste deutlich Tempo raus und schaukelten den Erfolg mit 35:23 souverän nach Hause. Dennoch hielt sich die Freude über den erwarteten Pflichtsieg nach Spielschluss in Grenzen, denn mit Sarah Kayser (Knöchel) und Andrea Dieterle (Schienbein) drohen zwei wichtige Spielerinnen für das am kommenden Samstag folgende Gipfeltreffen (19.30 Uhr in der Böblinger Murkenbachhalle) gegen die ebenfalls noch perfekte HSG Baar auszufallen. „Ein Ausfall von beiden oder einer der beiden wäre sehr schmerzhaft“, hofft die Trainerin, dass sich die Blessuren ihrer beiden Stammspielerinnen als nicht so schwerwiegend herausstellen.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Steffi Dieterle, Schroth (beide im Tor); Turkalj (14 Tore/davon 3 Siebenmeter), Hille, Knoll (2), Köberling, Leibfried (6/1), Kron (2), Kayser (5), Andrea Dieterle (1), Steegmüller, Weinhardt (3), Maurer (2)

Bild: Bei der HSG Albstadt hat die HSG Böblingen/Sindelfingen deutlich gewonnen, jedoch Andrea Dieterle mit einer Schienbeinverletzung verloren.

Quelle: SZ/BZ-Online