Handball: Die HSG bleibt vorne dran

Die Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben sich in der Spitzengruppe der Landesliga festgesetzt. Gegen die Neckarsulmer SU II siegte das Team von Vito Cece und Conny Dorschner 32:27 (20:17).

So ärgerlich die 26:28-Niederlage bei der HSG Hohenlohe am vergangenen Spieltag auch war, sie hat im Nachgang für die bislang beste Saisonleistung der HSG Böblingen/Sindelfingen gesorgt. Erstmals in dieser Runde in der Böblinger Murkenbachhalle am Ball bat die Mannschaft von Vito Cece und Conny Dorschner die bis dato verlustpunktfreie Neckarsulmer SU II zum Spitzenspiel, was sich in der Folge auch zu einem solchen entwickelte. Vom Anpfiff weg drückten beide Teams mächtig aufs Tempo, wobei die Gäste eine knappe Viertelstunde lang bis zur eigenen 8:7-Führung vorlegten, die HSG meist im Gegenzug aber wieder ausgleichen konnte.

Mit dem Treffer zum 9:8 durch Spielmacherin Kim Steinlein bog die HSG Böblingen/Sindelfingen dann aber auf den richtigen Weg ab. Das Scheibenschießen auf beiden Seiten setzte sich zwar fort, jedoch kontrollierte die HSG nun das Geschehen. Vor allem die schnellen Außen Zana Turkalj und Julia Leibfried setzten der jungen Neckarsulmer Mannschaft zu und sorgten für eine beruhigende 20:17-Führung.

Nach dem Seitenwechsel verlangsamte sich die Spielgeschwindigkeit zusehends. Was vonseiten der HSG genau so gewollt war. „Wir wollten den Gegner hinten bearbeiten und vorne Nadelstiche setzen“, sagte Conny Dorschner, die ihrer Mannschaft noch folgenden Rat mit auf den Weg gab: „Die ersten fünf Minuten werden entscheidend sein.“ Die HSG-Trainerin behielt recht. Vorne glänzte Andrea Dieterle mit etlichen guten Szenen, hinten ließ der Mittelblock Sara Kron, Sarah Kayser und Kristina Maurer kaum noch etwas zu. Kam doch mal eine Gästespielerin durch, war Torhüterin Valeska Schroth zur Stelle.

Sechs Tore erzielten die Gastgeberinnen nach Wiederanpfiff und waren flugs auf 26:17 davon. Erst in der 44. Minute gelang den Neckarsulmern der erste Treffer im zweiten Spielabschnitt. Am Ende prangte aber ein auch in der Höhe verdienter 32:27-Sieg der HSG Böblingen/Sindelfingen auf der Anzeigetafel.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Schroth, Martinewsky (im Tor); Steinlein (1 Tor), Turkalj (5 Tore), Horn (1), Knoll, Köberling (2), Leibfried (6), Kron (6), Kayser (3), Andrea Dieterle (3), Schneider, Maurer (3), Dux (2)

Sara Kron erzielte sechs Treffer beim 33:27-Erfolg der HSG. Bild: Photo 5, Quelle: SZ/BZ-Online