Handball: Derby in der Sommerhofenhalle

Derby in der Sindelfinger Sommerhofenhalle: Die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen empfangen heute Abend um 19.30 Uhr als Landesligaprimus die SG H2Ku Herrenberg II – und möchten das nach dem Spiel auch noch sein.

Damit das Vorhaben mit der Verteidigung der Spitzenposition auch klappt, erwartet Volker Blumenschein vollen Einsatz von seiner Mannschaft. „Die Jungs müssen bereit sein zu kämpfen, zu laufen und vor allem auf das Rückzugsverhalten zu achten“, erinnert der Trainer der HSG Böblingen/Sindelfingen an die „Basisdinge des Handballs“.

Vor allem das schnelle Umschalten nach Ballverlusten wird enorm wichtig sein, da die SG H2Ku Herrenberg über ein junges Team verfügt, das „enorm schnell und beweglich agiert“, so Blumenschein weiter.

Der HSG-Coach ist dennoch guter Dinge, dass seine Mannschaft das Derby gegen die Herrenberger Oberliga-Reserve zu ihren Gunsten entscheiden wird. „Wenn es uns gelingt, an die Leistung der zweiten Halbzeit der Partie in Esslingen anzuknüpfen, dann werden wir heute Abend gewinnen.“

Das werden die Hausherren aber ohne Urs Bonhage bewerkstelligen müssen. Das Rückraum-Ass der HSG musste nach einer im Heimspiel gegen Dettingen/Erms erlittenen Fleischwunde am Ellenbogen genäht werden und fällt gegen seinen Ex-Verein aus.

Bange ist Volker Blumenschein deswegen aber nicht: „Auch in der vergangenen Saison mussten wir einige Spiele ohne Urs bestreiten. Manchmal setzt so etwas auch Kräfte bei den anderen Spielern frei.“ Unter anderem bekommt A-Junior Finn Spitzl so erstmals die Möglichkeit, sich in der ersten Mannschaft zu zeigen. Blumenschein hält große Stücke auf ihn: „Finn ist ein talentierter Junge. Wir wollen ihn in der kommenden Saison eh hochziehen.“

Auch der Rest der Rückraumspieler wird gegen den Tabellenfünften deutlich mehr Spielanteile bekommen. Extra motivieren muss Volker Blumenschein seine Spieler für das Nachbarschaftsduell aber nicht: „Die Sommerhofenhalle wird voll sein, das sollte Ansporn genug sein. Außerdem haben wir noch aus dem Vorjahr einiges gutzumachen, da wir vergangene Saison beide Spiele gegen die SG verloren haben.“

Derbyzeit: Marc Petri und die HSG Böblingen/Sindelfingen empfangen heute Abend die Oberliga-Reserve der SG H2Ku Herrenberg. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online