Handball: Dämpfer im Kampf um den Aufstieg

Die Landesliga-Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen haben einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg erlitten. Im Verfolgerduell bei der Neckarsulmer Sport-Union II musste sich das Team von Vito Cece und Conny Dorschner nach großem Kampf mit 23:29 geschlagen geben.

Als die Schlusssirene ertönte, gingen die Köpfe der Spielerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen kollektiv nach unten. Mit 23:29 hatte der bis dato Tabellenzweite beim dahinter postierten Konkurrenten verloren und damit einen vielleicht schon vorentscheidenden Dämpfer im Kampf um die beiden Aufstiegsränge abbekommen. Von Untergangsstimmung wollten Vito Cece und Conny Dorschner aber nichts wissen, im Gegenteil. Das HSG-Trainerduo war trotz der am Ende deutlichen Niederlage nicht unzufrieden: „Heute hätten wir jeden anderen Gegner geschlagen. Neckarsulm war letztlich aber eine Nummer zu groß.“

Das lag vor allem daran, da die junge NSU-Truppe nicht nur durch seine Trainerin, die ehemalige rumänische Nationalspielerin Annamaria Ilyes Verstärkung erfuhr, sondern auch noch Erstliga-Akteurin Selina Kalmbach aufbot. „Die beiden gemeinsam waren dann doch zu viel“, erkannte Vito Cece die Überlegenheit der Gastgeberinnen neidlos an. „Dass beide gespielt haben spricht aber auch für den Respekt, den Neckarsulm vor uns hatte.“ Umso bemerkenswerter war deshalb, dass die HSG 25 Minuten das bessere Team stellte und verdient mit 14:11 in Führung lag. Dass dieser Vorsprung aber bereits zur Pause aufgebraucht war, lag an zwei Zeitstrafen gegen die HSG, die die Neckarsulmerinnen zum 14:14-Ausgleich nutzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich diese Dominanz fort. Zwar konnten die Gäste durch Sarah Kayser noch einmal mit 15:14 in Führung gehen, danach aber übernahm die NSU vollends das Kommando und schaukelte den 29:23-Sieg locker nach Hause. Vito Cece gibt sich trotz des Rückschlags kämpferisch: „Noch sind sieben Spiele zu absolvieren, entschieden ist deshalb noch gar nichts. Jetzt haben wir eben die Jägerrolle inne.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Martinewsky, Lederer (im Tor); Turkalj (6 Tore/davon 2 Siebenmeter), Sämann, Julia Bauer (1), Knoll, Köberling, Leibfried (6/davon 2 Siebenmeter), Andrea Dieterle (4/1), Kron (3), Schneider, Weinhardt, Maurer (2), Kayser (1)

Die HSG-Spielerinnen Andrea Dieterle (links) und Julia Leibfried wehrten sich tapfer, konnten die Niederlage bei der Neckarsulmer SU II aber nicht abwenden. Bild: Zvizdiç

Quelle: SZ-BZ Online