Handball: Cece-Sieben gibt Sieg aus der Hand

Die HSG Böblingen/Sindelfingen II lag bei der SG Nebringen/Reusten die komplette Spielzeit über vorne. Am Ende musste sich die Cece-Sieben mit einem 24:24-Unentschieden zufriedengeben.

Der TSV Schönaich kam bei der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell zu einem wichtigen 30:27-Erfolg im Abstiegskampf.

Für die HSG Böblingen/Sindelfingen II war beim Gastspiel in Nebringen mehr drin als das 24:24-Remis. Die Gäste lagen die komplette Spielzeit vorne. Philipp Daferner markierte in der 15. Minute die 9:7-Führung für die Gäste. Mit einem 12:10-Vorsprung ging die HSG Böblingen/Sindelfingen II in die Halbzeitkabine. Auch nach der Pause zeigte die Gäste-Sieben eine couragierte Leistung. Mischa Herok erzielte nach 42 Zeigerumdrehungen das 17:13 für die HSG Böblingen/Sindelfingen II. Nun verpassten es die Gäste, sich weiter abzusetzen. Nebringens Patrick Stock markierte in der 55. Minute den Treffer zum 21:22.

Als Mischa Herok vier Minuten vor Spielende auf 24:22 für die HSG Böblingen/Sindelfingen II erhöhte, keimte bei den Gästen Zuversicht auf einen doppelten Punktgewinn auf. Typischer Fall von Denkste. Die Nebringer erzielten Treffer Nummer 23 und 24 und freuten sich über das erkämpfte Unentschieden. HSG II-Trainer Marco Cece war dennoch zufrieden: „Wenn man bedenkt, wie dünn wir im Rückraum besetzt waren, dann ist der Punktgewinn Gold wert. Gegen Spielende ist den Jungs leider die Luft ausgegangen.“

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Root, Gsell, Bauer, Mieser (2), Maurer, Herok (6), Daniel Bluthardt, Fecker (2), Bonhage (4/2), Zeller (2), Pakullat (1), Daferner (5), Sven Bluthardt (2)

Der TSV Schönaich macht im Kampf um den Klassenerhalt weiter Boden gut. Mit dem 30:27-Auswärtserfolg bei der SG Calw/Hirsau/Bad Liebenzell hat sich der TSV auf den neunten Tabellenplatz vorgeschoben. „Natürlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. Vor allem im zweiten Abschnitt war es eine gute Leistung“, sagte TSV-Trainer Karsten Zeuschner.

Die erste Halbzeit gehörte eindeutig den Gastgebern. 7:4 (14. Minute) und 9:6 (19.) führte die SG, ehe Schönaich sich in der Abwehr steigerte und immer besser mit den wuchtigen Rückraumspielern des Gegners zurechtkam. Beim 13:12 ging der TSV durch einen verwandelten Strafwurf von Volkan Atalay erstmals in Führung, musste aber noch den Ausgleichstreffer zum 13:13-Halbzeitstand hinnehmen.

Nach dem 15:15 (33.) erspielte sich Schönaich beim 17:15 erstmals eine Zwei-Tore-Führung und baute diese durch Treffer von Michael Kovacev und Philipp Luburic auf 17:22 (42.) aus. TSV-Coach Zeuschner war zufrieden: „Das war richtig gut, wie wir hier gespielt haben, und dass wir den Vorsprung auch so gehalten haben.“ Vor allem ein glänzend aufgelegter Spielmacher Volkan Atalay, selbst insgesamt elf Mal erfolgreich und die Treffer von Rechtsaußen Michael Entzminger hielten die Schwarzwälder weiter auf Distanz. Acht Minuten vor Schluss führte Schönaich mit 27:22, womit die Entscheidung gefallen war. Erst in der Schlussphase gelang den Gastgebern noch etwas Ergebniskosmetik zum 27:30-Endstand.

TSV Schönaich: Gärtner, Hoffstadt, Wendlandt (3), Kniesz (1), Gosheger (1), Entzminger (5), Kovacev (4), Kopp (1), Luburic (1), Atalay (11/5), Blume (1)

Nach dem Derbyerfolg gegen den SV Magstadt in der Vorwoche legte die Spvgg Renningen mit einem 30:21-Sieg in Rottenburg nach. Den Grundstein legten die Renninger zwischen der 19. und 37. Minute. Von 7:7 zogen die Gäste auf 20:13 davon. Im Anschluss ließ sich die Spvgg Renningen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und schaukelte den 30:21-Erfolg beim Tabellenletzten locker nach Hause.

Spvgg Renningen: Büttner, Scholz, Fleig, Meier (3), van Weeren (6), Stein (2), Vrana (1), Kaschuba (2), Neef (2), Maisch (5/4), Günther (1), Tomaszewski (5), Ulrich (2), Klaus (1)

Die HSG Schönbuch II zeigte eine starke Abwehrleistung beim Gastspiel auf der Alb. Im Angriff drückte allerdings der Schuh. Beim Tabellenzweiten SG Ober-/Unterhausen II zogen die Gäste knapp mit 21:22 den Kürzeren. Dominic Weber erzielte 25 Sekunden vor Spielende den viel umjubelten Siegtreffer für die Hausherren.

HSG Schönbuch: Schmid, Puskeiler, Huber (4), Klemmer, Maurer (6/3), Rupp (1), Fröhlich (1), Großhans (1), Gauß (3), Maurer, Dörner, Frei, Appelrath (4), Horn (1)

Sven Gosheger (beim Sprungwurf) und der TSV Schönaich feierten einen 30:27-Erfolg in Calw. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online