Handball: Bittere Pille für Ingo Krämer

Handball – Württemberg-Liga: „BöSis“ empfangen Oppenweiler

Die Handballer der HSG Böblingen/Sindelfingen haben in der Württemberg-Liga richtig Fahrt aufgenommen. Dennoch herrscht bei Harry Sommer vor dem heutigen Heimspiel gegen den HC Oppenweiler/Backnang II (Anpfiff 19.30 Uhr) ein wenig Katerstimmung. Sein verlängerter Arm auf dem Feld, der spielende Co-Trainer Ingo Krämer, hat sich einen Achillessehnenriss zugezogen.

„Bei einer harmlosen Eins-gegen-eins-Situation im Training ist es passiert“, schildert Harry Sommer den Moment, als klar war, dass sein erfahrenster Spieler für diese Saison raus ist. „Ingo ist bereits operiert.“ Um den Trainingsbetrieb am Laufen zu halten, holte der HSG-Coach mit David Abel und Matthias Root zwei Spieler aus dem zweiten Team hoch. Und da Marc Petri, Silas Tischner und Marian Heinkele ihren Blessuren trotzten, konnte voll trainiert werden. „Ich bin begeistert von der Grundeinstellung des Teams. Die Jungs beißen auf die Zähne.“

Somit wird Harry Sommer mit elf Feldspielern und allen drei Torhütern in das heutige Heimspiel gegen den HC Oppenweiler II gehen. Seine angeschlagenen Spieler will der HSG-Coach nicht verheizen. „Die Belastung werde ich generell auf mehrere Schultern verteilen, damit wir hinten noch zulegen können.“ Fraglich ist Dominic Horsch wegen einer Grippe.

Heute Abend erwartet Sommer einen offenen Schlagabtausch: „Hoffentlich vor vollem Haus.“ Aufpassen müsse sein Team vor allem auf den ehemaligen Drittliga-Akteur Tobias Hold, der aus dem Rückraum für den Großteil der Tore verantwortlich zeichnet. „Der Bursche ist eine Hausnummer. Aber auch seine Mitspieler besitzen unglaubliche individuelle Klasse.“

Quelle: SZ/BZ-Online