Handball: Als Spitzenreiter nach Öhringen

Ein erster echter Gradmesser für die Landesliga-Frauen der HSG Böblingen/Sindelfingen ist heute Abend in Öhringen die HSG Hohenlohe. Anpfiff für den Spitzenreiter ist um 18 Uhr.

Der Absteiger aus der Württemberg-Liga hat am Donnerstag ein Punktspiel gegen den TSV Hardthausen verloren und will diese Niederlage nun gegen Böblingen/Sindelfingen wieder gut machen. „Hohenlohe will oben mitspielen, ich erwarte eine enge Kiste“, sagt Vito Cece.

Trotz des geglückten Saisonstarts gefällt dem Trainergespann Vito Cece und Conny Dorschner das eigene Spiel noch nicht rundum: „Wir haben zwar beide Punktspiele und auch das Pokalspiel am Donnerstag bei der TSG Reutlingen deutlich gewonnen, aber wir haben in allen drei Partien auch sehr viel liegen lassen. In der Mannschaft steckt viel mehr Potenzial.“ Vor allem die Hektik nach Ballgewinnen ist dem Trainerduo ein Rätsel: „Da muss mehr Ruhe einkehren.“

In Öhringen wird die Mannschaft der HSG Böblingen/Sindelfingen mit vollständigem Kader auflaufen. Auch wenn die beiden Torhüterinnen Valeska Schroth und Sandra Martinewsky weiterhin angeschlagen sind. Mit dabei ist wieder Linksaußen Julia Leibfried. „Wir fahren mit breiter Brust nach Öhringen, und wir wollen gewinnen“, ist Vito Cece zuversichtlich. „Ansonsten wäre der gute Saisonstart nur die Hälfte wert.“ Die Generalprobe war erfolgreich. Am Donnerstagabend gewann die HSG ihr Bezirkspokalspiel in Reutlingen mit 33:23.

Quelle: SZ-BZ Online