Handball: Achim Schwab trifft elf Mal

Quelle: SZ-BZ Online

Die HSG Böblingen/Sindelfingen II hat das Handball-Bezirksliga-Derby beim SV Magstadt mit 26:24 gewonnen. Damit feierte die Cece-Sieben bereits den dritten Erfolg in Serie. Der SV Magstadt musste am Ende seinem großen Verletzungspech Tribut zollen.

Aufsteiger TSV Schönaich feierte einen 27:21-Heimsieg gegen den TV Rottenburg. Erfolgreichster Werfer beim TSV war Michael Eichner mit neun Toren. Die HSG Schönbuch II gewann gegen die SG Tübingen mit 37;32.

Die Vorzeichen aus Magstadter Sicht waren denkbar schlecht. Verletzungs- oder krankheitsbedingt fielen Julian Kühnle, Daniel Diedrich und Levin Dominik aus. Zu allem Überfluss zog sich Manuel Rippl in der ersten Halbzeit eine Wadenverletzung zu. „Ich mache den Jungs keinen Vorwurf. Sie haben kämpferisch alles abgerufen. Wir hatten in der Schlussphase unsere Möglichkeiten, diese aber leichtfertig wieder aus der Hand gegeben. Im Rückraum haben heute leider die Alternativen gefehlt“, sagte SVM-Trainer Daniel Mössinger nach der 24:26-Niederlage.

Sein Gegenüber, HSG II-Trainer Marco Cece, war natürlich zufrieden: „Es war das erwartet schwere Spiel. Nach den beiden Auftaktniederlagen sind wir nun auf dem richtigen Weg. Vor allem Sören Weihing am Kreis hat uns in der ersten Halbzeit vor Probleme gestellt. Den Magstadter Rückraum hatten wir die meiste Zeit gut im Griff.“

Die Gastgeber führten nach vier Minuten mit 3:0. Bis zur 21. Minute (9:8) lag der SVM stets vorne. Dann fand die HSG Böblingen/Sindelfingen II besser in die Partie und glich durch ein Siebenmetertor von Achim Schwab zum 9:9 aus. Mit einer knappen 13:12-Führung gingen die Gäste in die Halbzeitkabine. „Immer wenn wir das Spiel schnell gemacht haben, dann waren wir auch meistens erfolgreich. Leider war das zu selten der Fall“, so Daniel Mössinger. Die Ausgeglichenheit setzte sich auch nach der Pause fort. Nach 38 Zeigerumdrehungen stand es 17:17 unentschieden.

Vor allem Achim Schwab brachte seine Farben nun mit einfachen Rückraumtoren in Front. Insgesamt elf Tore erzielte Schwab. Er markierte auch den Treffer zum 22:19 für die Gäste (46. Minute). Der SV Magstadt kämpfte sich allerdings noch mal ins Spiel zurück und mobilisierte die letzten Reserven. In der 58. Minute erzielte Benjamin Streichsbier den Treffer zum 24:24. Patrick Fecker und Patrick Scheer machten die Magstadter Hoffnungen mit ihren Torerfolgen aber wieder zunichte und sorgten für den 26:24-Erfolg der Gäste. „Kompliment für diese couragierte Leistung. Wir haben das Spiel in der Defensive gewonnen. Im Angriff ist sicherlich noch Luft nach oben“, sagte Marco Cece.

SV Magstadt: Frank, Schautt, Kümpflein (3 Tore), Kienle (2), Streichsbier (3), Schuler (4/2 Siebenmeter), Weihing (4), Satrapa (2), Rippl (2/1), Weber, Müller (4), Fischinger.

HSG Böblingen/Sindelfingen II: Bauer, Potztave, Maurer, Herok (1), Abel (1), Fecker (2), Heinkele, Weber (3), Bluthardt (1), Daferner (3), Bonhage (2), Soteras (1), Schwab (11/5), Scheer (1)

Mit vereinten Kräften: Die Magstadter Paul Kümpflein (links) und Benjamin Schuler hindern Daniel Bluthardt am Wurf. Bild: Photo 5