Handball: Abwehrbollwerk als Erfolgsgarant

Quelle: SZ/BZ-Online

Die Siegesserie bei den Handball-Landesliga-Männern der HSG Böblingen/Sindelfingen geht weiter: Die Wanner-Sieben gewann gegen den TV Neuhausen/Erms II deutlich mit 28:14 und feierte damit den vierten Sieg in Folge.

Nach dem deutlichen 28:14-Heimerfolg gegen den TV Neuhausen/Erms II hat der zum Saisonende ausscheidende HSG-Trainer Klaus Wanner noch einmal Lunte gerochen: „In dieser verrückten Liga ist alles möglich. Wir spielen noch gegen die vor uns platzierten Teams, und die Spitzenmannschaften müssen auch noch gegeneinander antreten. Der Relegationsplatz wird aber nur sehr schwer zu erreichen sein, da müsste schon einiges zusammenkommen.“ Sein Team tut zumindest einiges, um das Unmögliche noch möglich zu machen. So gewann die HSG Böblingen/Sindelfingen ihr viertes Spiel in Serie und gab vor allem in der Schlussphase beim 28:14 gegen den TV Neuhausen/Erms II so richtig Gas.

In der 5. Minute lagen die Hausherren mit 1:2 hinten, dies sollte der letzte Rückstand für die gesamten 60 Minuten sein. Mark Schenker markierte die 11:8-Halbzeitführung für die Wanner-Sieben. „Wir hätten bis zur Pause wesentlich deutlicher führen können. Leider hatten wir einige Stockfehler drin. In der Chancenverwertung war auch noch Luft nach oben“, so Klaus Wanner.

Die 6:0-Abwehr stand nun felsenfest, und auch Torhüter Kevin Gsell hatte einen guten Tag erwischt. Im Gefühl der stabilen Defensive zogen die Hausherren Tor um Tor davon und lagen nach 41 Minuten mit 19:10 vorne. Für den angeschlagenen Abwehrchef Markus Schwab sprang Matthias Root in Durchgang zwei in die Bresche und hatte im Defensivverbund das Kommando. „Matthias hat das richtig klasse gemacht. Die gesamte Deckungsformation hat sich heute ein Kompliment verdient“, sagte Klaus Wanner.

Bei den Gästen schien in der Schlussphase die Luft auszugehen, ganz im Gegensatz zu den Spielern der HSG Böblingen/Sindelfingen. Vor allem Markus Martinewsky und Frederik Todt drehten in den letzten Minuten richtig auf und erzielten sechs der letzten sieben HSG-Treffer. Die HSG Böblingen/Sindelfingen feierte einen ungefährdeten 28:14-Erfolg gegen den TV Neuhausen/Erms II. Am Samstag gastiert nun Tabellenführer HSG Fridingen/Mühlheim in der Sindelfinger Sommerhofenhalle. „Die Jungs sind heiß auf dieses Spiel. Wenn wir wieder eine solche Defensivleistung abrufen können, dann werden wir auch für Fridingen ein sehr unangenehmer Gegner sein“, blickt Klaus Wanner bereits auf das Spitzenspiel.

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Gsell, Heinkele, Trunk (1 Tor), Root (1), Schenker (5), Tischner (1), Martinewsky (4), Kuppinger (2), Bonhage (7/4 Siebenmeter), Raff (1), Todt (5/1), Blume, Schwab (1)

Markus Martinewsky erzielt eines seiner vier Tore gegen Neuhausen II. Bild: Photo 5