Handball: 13 Minuten hält der Gegner mit

Handball — Landesliga, Frauen: HSG Böblingen/Sindelfingen – Albstadt 38:21

Mit einem 38:21-Kantersieg gegen die HSG Albstadt haben die Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen die nächsten zwei Punkte eingefahren und die letzten Zweifel an der Qualifikation für die Verbandsliga beseitigt. Das weiterhin verlustpunktfreie Team von Martina Klose und Conny Dorschner kann theoretisch am nächsten Sonntag bereits den Titel in der Landesliga klar machen.

Genau 13 Minuten lang – bis zum 8:7-Zwischenstand – hielt die HSG Albstadt in der Sindelfinger Sommerhofenhalle mit, ehe eine kleine Umstellung in der Defensive der HSG Böblingen/Sindelfingen das Spiel in die richtige Richtung laufen ließ. Denise Knoll rückte aus der 6:0-Abwehr vor und nervte fortan die gegnerischen Spielerinnen derart, dass das Angriffsspiel der Gäste ins Stocken geriet. „Wir haben unglaublich viele Bälle erobert und kamen über Tempogegenstöße zu unseren Toren“, war „BöSis“-Trainerin Conny Dorschner zufrieden. Dank eines 5:0-Laufes stand es schnell 13:7 (18.), zur Pause führten die Gastgeberinnen bereits mit 18:12. Dem Tempo-Handball der „BöSis“ hatten die Albstadterinnen auch nach dem Seitenwechsel nichts entgegenzusetzen. In der 45. Minute hatten die Gastgeberinnen die Partie bei eigener 27:15-Führung bereits gewonnen. Albstadt war nur mit acht Feldspielerinnen nach Sindelfingen gekommen und zollte diesem Umstand nun Tribut. Conny Dorschner gefiel, dass ihre Mannschaft dennoch „weiter aufs Tempo gedrückt“ hat. Am Ende fiel der Pflichtsieg mit 38:21 auch in der Höhe verdient aus. Bereits im Vorfeld des Spiels gegen Albstadt präsentierten die Verantwortlichen der HSG Böblingen/Sindelfingen einen Nachfolger für die am Saisonende freiwillig scheidende Martina Klose. Jörg Köhler, sowohl in der Jugend als auch im Aktivenbereich einst für den VfL Sindelfingen am Ball, übernimmt ab der kommenden Runde den Cheftrainerposten. Aktuell trainiert der 51-Jährige die Oberliga-A-Juniorinnen der SG Ober-/Unterhausen. Ihm zur Seite stehen wird als Co-Trainerin weiterhin Conny Dorschner. „HSG-Vorstand Ralf Maurer hat mich immer wieder angesprochen, nicht locker gelassen und mich schließlich auch überzeugt“, so Jörg Köhler. „Das wird eine interessante Aufgabe an alter Wirkungsstätte. Ich freue mich darauf.“

HSG Böblingen/Sindelfingen: Steffi Dieterle, Schroth (beide im Tor); Turkalj (10 Tore/davon 2 Siebenmeter), Schneider, Knoll (4), Köberling (4), Leibfried, Kron, Kayser (5), Andrea Dieterle (2), Steegmüller (5), Weinhardt (5/1), Maurer (3)

Bild: Jörg Köhler übernimmt ab der kommenden Runde das Traineramt bei den dann aller Voraussicht nach in der Verbandsliga spielenden Handballerinnen der HSG Böblingen/Sindelfingen. Im Hintergrund gibt Noch-Trainerin Martina Klose letzte Anweisungen für das Spiel gegen die HSG Albstadt.

Quelle: SZ/BZ-Online