Gewichtheben: Jede Menge Bestleistungen im Derby

Am zweiten Wettkampftag der Gewichtheben Oberliga kam es zum Derby zwischen dem VfL Sindelfingen und dem SV Magstadt. Sindelfingen war bis dahin als Aufsteiger der überraschende Tabellenführer. Magstadt war auf Tabellenplatz Zwei, will aber am Ende der Saison auf Platz Eins stehen. Entsprechend war auch der Verlauf des Wettkampfs mit dem besseren Ende für den SV Magstadt.

Jedoch gab es zu Beginn des Wettkampfs einen kleinen Spannungsmoment als die Magstadterin Lena Maurer ihren ersten Versuch im Reißen hinter sich ablegen musste und somit noch keine Punkte beisteuerte. Da übernahm Sindelfingen die Führung. Jedoch korrigierte sie ihren Fehler im zweiten Versuch und von da an war klar, dass Sindelfingen keinen Punkt holen wird. Am Ende siegte Magstadt mit 3:0 Siegpunkten und 376 zu 290 Relativpunkten.

Auf Seite der Sindelfinger war beste Heberin Isabelle Kurth mit 68 Punkten. Im Reißen kam sie auf 50kg und scheiterte knapp an einer neuen Bestleistung von 52kg. Im Stoßen lief es dagegen nicht so gut, sie brachte nur ihren ersten Versuch von 63kg in die Wertung. Zweitbeste Sindelfingerin war Anja Ammer. Sie erwischte einen super Tag. Im Reißen stellte sie eine neue Bestleistung von 65kg und im Stoßen blieb sie mit 76kg nur ein Kilo unter ihrer Bestleistung und stellte dadurch eine neue Bestleistung im Zweikampf auf von 141kg und nach Relativpunkten mit 62 Punkten. Ähnlich erging es auch dem 19-jährigen Thomas Hoffmann. Er stellte im Reißen eine neue Bestleistung von 92kg auf und im Stoßen bestätigte er seine Bestleistung von 110kg. Somit stellte er auch eine neue Bestleistung im Zweikampf von 202kg auf und nach Relativpunkten mit 43,6 Punkten.

Marcel Dingler konnte ebenfalls im Reißen eine neue Bestleistung von 102kg aufstellen. Im Stoßen lief es für ihn nicht so wie er sich es vorgestellt hatte und er blieb bei seinem Anfangsgewicht von 113kg. Die 215kg im Zweikampf sind dennoch nur ein Kilo unter seiner Zweikampfbestleistung. Er kam damit auf 44,2 Relativpunkte.
Das Mannschaftsergebnis wurde komplettiert durch Fiona Dosdall mit 60kg im Reißen, 80kg im Stoßen und 54 Punkten und Nicolai Györfi mit 80kg im Reißen, 95kg im Stoßen und 19 Punkten.

Joana Singer war zeitgleich bei einem Wettkampf in der Schweiz, wo sie eine neue Bestleistung im Reißen aufstellen konnte von 48kg. Mit ihren 53kg im Stoßen wären das 51 Punkte gewesen, die sie an diesem Tag leider nicht auf das Mannschaftskonto beisteuern konnte.
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung waren die knapp 60 Zuschauer, die sich diesen Wettkampf angesehen haben und für eine tolle Stimmung gesorgt haben.

Quelle: Markus Scharnowski