Gewichtheben: Die VfL-Frauen punkten fleißig

Gewichtheben — Oberliga: Der VfL Sindelfingen verkauft sich beim SGV Oberböbingen teuer

Am ersten Wettkampftag der Gewichtheben Oberliga fuhren die Gewichtheber aus Sindelfingen zum SGV Oberböbingen. Aufgrund der gezeigten Leistungen aus der letzten Saison war der Aufsteiger Favorit. Am Ende wurde es ein spannender Wettkampf der erst mit den letzten Versuchen entschieden wurde. Oberböbingen konnte aber die Oberhand behalten und gewann knapp mit 2:1 Siegpunkten und 336 :327 Relativpunkten.

Der eine Siegpunkt wurden von den Sindelfingern im Reißen gewonnen, dank der vier starken Frauen im Team. Im Reißen machte Sindelfingen von Anfang an Druck. Sarah Dosdall stellte ihre Bestleistung mit 43 Kilogramm ein. Betty Lee kommt auch langsam wieder in Form und riss 48 Kilogramm. Isabelle Kurth stellte bei ihrem Comeback ihre Bestleistung von 50 Kilogramm im Reißen ein und Fiona Dosdall trug mit drei gültigen Versuche und 63 Kilogramm ebenfalls wertvolle Punkte bei. Bei den zwei Männern im Team lief es nicht so rund. Thomas Hoffmann blieb bei seinem Anfangsversuch von 94 Kilogramm und Marcel Dingler wusste schon vor dem Wettkampf, dass er nicht so fit ist wie sonst. Er kam trotzdem noch auf starke 96 Kilogramm. Mit dieser Leistung erarbeitete sich die Mannschaft einen Siegpunkt im Reißen und einen Vorsprung von 120:102 Relativpunkten.

Diese Führung galt es nun zu verteidigen. Dass das schwierig wird, war aber abzusehen, denn Oberböbingen hatte hier mit Fabian Kluge und Morteza Hosseini zwei starke Stoßer im Team. Die erste Gruppe mit den Geschwistern Fiona und Sarah Dosdall und Isabelle Kurth. Sarah Dosdall und Isabelle Kurth präsentierten sich stark mit drei gültigen Versuchen. Sarah Dosdall stellte sogar eine neue Bestleistung von 54 Kilogramm auf. Für ihre Schwester Fiona Dosdall lief es nicht so rund, sie blieb bei ihrem Anfangsversuch von 75 Kilogramm. Isabelle Kurth kam genau wie Betty Lee aus der Gruppe 2 auf 63 Kilogramm. Bevor jedoch Gruppe 2 loslegen durfte war der Vorsprung von Sindelfingen sogar noch weiter gewachsen. Der Zwischenstand war zu diesem Zeitpunkt 221:187 Relativpunkte.

Dann kam aber die starke zweite Gruppe der Oberböbinger ins Spiel. Nach den ersten Versuch von Gruppe 1 war der Vorsprung auf 0.1 Punkte zusammen geschrumpft. Bei den zweiten Versuchen leistete sich keiner der Heber beider Mannschaften einen Fehler. Der SGV Oberböbingen machte aber die größeren Steigerungen und wendeten das Blatt zu ihren Gunsten. Nach den zweiten Versuchen war der Stand 325.1:324.2 für Oberböbingen. Dann verletzte sich Marcel Dingler vor seinem dritten Versuch an der Hüfte und auch bei Thomas Hoffmann war die Luft raus. Beide scheiterten an ihren dritten Versuchen. Damit hatte Oberböbingen den Sieg sicher und konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Marcel Dingler brachte 111 Kilogramm in die Wertung und Thomas Hoffmann kam am Ende auf 115 Kilogramm.

Der VfL Sindelfingen hat als erklärtes Saisonziel den Klassenerhalt und dieser eine Siegpunkt im Reißen ist wertvoll. Bereits am Samstag, 19. Oktober geht es für den VfL Sindelfingen zum Bundesligaabsteiger ASV Ladenburg.

Bild: Das Oberliga-Team des VfL Sindelfingen: Marcel Dingler, Thomas Hoffmann, Sebastian Pawlik (Trainer), Betty Lee, Sarah Dosdall, Fiona Dosdall, Isabelle Kurth (vorne von links).

Quelle: SZ/BZ-Online