Gewichtheben: 12 Stunden ein Wettkampf nach dem anderen

Gewichtheben: Der VfL Sindelfingen ist bei der baden-württembergischen Meisterschaft ein guter Gastgeber

Der VfL Sindelfingen war Gastgeber Baden-Württembergischen Meisterschaften im Gewichtheben. Für die Blau-Weißen war das mit fast 100 Teilnehmern ein Großevent. Wettkampfbeginn war um 9:30 Uhr, der letzte und schwerste Versuch des Abends ging um 21:05 Uhr über die Bühne. Während des ganzen Tages hatte das Helferteam rund um die Uhr zu tun und die Zuschauer konnten fast pausenlos hochwertiges Gewichtheben sehen.

Aus sportlicher Sicht blieben die großen Erfolge aus. Der VfL Sindelfingen verbuchte zwei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen sowie je einen vierten, fünften und sechsten Platz. Den Anfang machten für den VfL machten Sarah Dosdall und Romina Schulze in der Gewichtsklasse bis 59 Kilogramm. Im Reißen als auch im Stoßen lieferten sie sich ein Kopf an Kopf Rennen. Beide male behielt Romina Schulze die Oberhand und wurde mit Platz zwei belohnt. Im Reißen kam sie auf 45 Kilogramm und im Stoßen auf 53 Kilogramm. Sarah Dosdall blieb nur knapp darunter mit 43 und 52 Kilogramm.

Als nächste Starterin ging Fiona Dosdall in den Wettkampf. Für sie lief es an diesem Tag nicht ganz rund, denn sie konnte nur drei ihrer sechs Versuche in die Wertung. Das Reißen beendete sie mit 63 Kilogramm, das Stoßen mit 78 Kiulogramm und einem zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse.

In einer sehr starken Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm der Junioren belegte der 19- jährige Thomas Hoffmann einen sehr guten dritten Platz. Er konnte im Reißen mit 97 Kilogramm und auch im Stoßen mit 120 Kilogramm neue Bestleistungen aufstellen. Der Angriff auf Platz 2 mit seinem dritten Versuch im Stoßen von 123 Kilogramm war noch zu schwer. In der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm der Erwachsenen hatten Hoffmanns Mannschaftskollegen Nicolai Györfi und Christian Metzke ebenfalls sehr starke Konkurrenz. So reichte es für Nicolai Györfi mit 85 Kilogramm im Reißen und 100 Kilogramm im Stoßen nur zu Platz vier. Christian Metzke kommt nach seiner Pause wegen einem verletzten Handgelenk langsam wieder in Fahrt und konnte sich deutlich gegenüber seinem letzten Wettkampf steigern. Im Reißen kam er auf 60 Kilogramm und im Stoßen auf 86 Kilogramm, das bedeutete eine kombinierte Steigerung von 30 Kilogramm.

Als letzter Starter ging Marcel Dingler in der Gewichtsklasse bis 89 Kilogramm an die Hantel. Auch bei ihm ist ein Aufwärtstrend nach seiner Verletzung zu erkennen. Im Reißen lief es zwar nicht ganz rund und er brachte nur seinen zweiten Versuch mit 97 Kilogramm in die Wertung. Im Stoßen konnte er sich aber im Vergleich zum letzten Wettkampf um 8 Kilogramm auf 116 Kilogramm steigern.

Aus Veranstaltersicht konnte der VfL Sindelfingen sehr zufrieden sein, dass die Wettkämpfe trotz der zahlreichen Teilnehmer mit relativ wenig Verzögerung durchgeführt wurden und man den ganzen Tag über ein großes Publikum hatte.

Quelle: SZ/BZ-Online