Fußball: VfL strotzt vor Selbstvertrauen

Fußball – Verbandsliga: Sindelfingen empfängt Calcio Echterdingen

Mit 13 von 15 möglichen Zählern hat sich der VfL Sindelfingen in den vergangenen fünf Spielen als erster Verfolger des Verbandsliga-Spitzentrios etabliert. Um den Druck nach vorne aufrecht zu erhalten und die eigene Serie auszubauen, erwartet Maik Schütt morgen im Heimspiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen (Anpfiff 14.30 Uhr) den nächsten Dreier.

Ein Wiedersehen gibt es dabei mit Niko Zalac, der noch unter Trainer Thomas Dietsche ein Jahr beim VfL Sindelfingen kickte, sowie mit Endrit Syla, der sich diesen Sommer Calcio Leinfelden-Echterdingen angeschlossen hatte. Der Wirbel, den sein Wechsel ausgelöst hatte – Endrit Syla hatte dem VfL bereits seine Zusage gegeben –, ist für Maik Schütt Schnee von gestern: „Wir waren enttäuscht, da wir fest mit ihm geplant hatten. Das ändert aber nichts daran, dass Endrit ein guter Junge ist.“

Weit mehr als mit seinem Ex-Spieler hat sich der VfL-Coach mit dem kommenden Gegner im Gesamten auseinandergesetzt. „Calcio ist traditionell schwer auszurechnen. Sie leben von ihrer individuellen Stärke. Wenn die Lust haben, kann es ungemütlich werden.“ So weit soll es, so Maik Schütt weiter, aber nicht kommen. „Wir wollen unsere Stärken einbringen, kreativ nach vorne spielen und unsere Serie weiter ausbauen.“
Trainieren ließ der Sindelfinger Trainer aber vermehrt die Schwächen. „Das Umschaltverhalten nach hinten gefällt mir noch nicht so. Es wird langsam besser, aber da müssen wir dranbleiben.“

Des Weiteren wünscht sich Maik Schütt auch einen deutlichen Schub in Sachen Effizienz. „Die vielen Großchancen, die wir liegen lassen, bereiten mir Kopfzerbrechen. Das kann nämlich auch mal nach hinten losgehen.“ Stolz ist Maik Schütt, wie seine Mannschaft während der Spiele mühelos Formationswechsel vornimmt. „Wir machen Probleme beim Gegner aus und legen dort den Finger in die Wunde. Da gibt es klare Kommandos, und das klappt überragend gut. Das Selbstvertrauen ist derzeit riesengroß.“

Bild: VfL-Stürmer Oliver Glotzmann führt die Torschützenliste der Verbandsliga an und will gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen Saisontor Nummer zehn nachlegen. Bild: automotorart

Quelle: SZBZ Online