Fußball: Toni Anastasakis ist zurück

Fußball – Kreisliga A: Der VfL Sindelfingen II hat einen neuen Trainer

Der VfL Sindelfingen hat fünf Tage nach der Trennung von Ibrahim Karayel einen neuen Coach für seine zweite Mannschaft vorgestellt. Mit Antonios „Toni“ Anastasakis übernimmt ab sofort ein ehemaliger VfL-Spieler die Verantwortung beim A-Ligisten und wird dabei vom bisherigen Co-Trainer Jörg Körber unterstützt.

Vor rund zwei Wochen kontaktierten die Verantwortlichen des VfL Sindelfingen den 40-Jährigen und unterbreiteten ihm den Vorschlag, die zweite Mannschaft zu übernehmen. Antonios Anastasakis erbat sich auch aufgrund seines Engagements bei den A-Junioren der SGM Weil im Schönbuch Bedenkzeit und sagte schließlich vor einer Woche zu.

„Ich hatte gegenüber den Schönbuchern immer mit offenen Karten gespielt und bereits bei meinem Amtsantritt gesagt, dass ich als Trainer in den Aktiven-Fußball zurück will“, sagt Antonios Anastasakis. „Deshalb wollte ich erst einen sauberen Abgang bei der SGM haben, ehe ich in Sindelfingen zusage.“
Das Bedauern der Schönbucher ist nun die Freude des VfL, der einen ehemaligen Spieler an die alte Wirkungsstätte zurückholen konnte. „Wir wollten bei unserer zweiten Mannschaft etwas verändern, haben einige Namen diskutiert, ehe Thomas Dietsche dann Toni ins Spiel brachte“, so Ralf Brenner.
Der Vorschlag gefiel dem VfL-Abteilungsleiter. Umso mehr nach dem ersten Gespräch. „Bei Toni sind wir uns sicher, dass er auch im Falle eines Abstiegs bleibt. Jetzt hat er die Zeit, das Team kennenzulernen und eine schlagkräftige Truppe für die kommende Runde aufzubauen. Und das unabhängig von der Ligazugehörigkeit.“

Geht es nach Antonios Anastasakis, dann soll der VfL Sindelfingen II auch in der kommenden Runde in der Kreisliga A II spielen. „Die Chancen auf den Klassenerhalt sind absolut intakt, und der Auftakt nach der Winterpause mit dem 2:0-Sieg am vergangenen Sonntag gegen Fortunas Zweite war auch ganz ordentlich“, war der neue Coach angetan. Das Spiel der Sindelfinger, die von Co-Trainer Jörg Körber betreut wurden, schaute sich der ehemalige Fortunen-Coach aber noch in der Nähe seines Ex-Teams an, um keinen Verdacht zu erwecken. „Ich habe mich zu den Fortunen gestellt, weil die Sindelfinger Spieler noch nicht informiert waren“, erklärt Antonios Anastasakis mit einem Grinsen.

Heute Abend wird der ehemalige Spielertrainer des SV Vaihingen, Grün-Weiß Ottenbronn und der KSG Gerlingen, der vor zweieinhalb Jahren beim Bezirksligisten FV Fortuna Böblingen als Coach zurücktrat, sein erstes Training beim VfL leiten. Der 40-Jährige freut sich auf seine neue Aufgabe bei seinem alten Verein. „Das Team hat Potenzial, vor allem nach vorne. Allerdings gibt es in der Defensivarbeit einiges zu verbessern. Deshalb wird ab heute Abend in jedem Training gekratzt und gebissen, aber auch die spielerischen Elemente werden nicht zu kurz kommen. Ich will erreichen, dass die Jungs so schnell wie möglich 90 Minuten Tempo bolzen können. Das ist die Basis, um gemeinsam den Klassenerhalt zu schaffen.“

 

Quelle: SZBZ Online