Fußball: Rosarote Zukunft für Blau-Weiß

Fußball: Beim VfL Sindelfingen wird die Abteilungsleitung en bloc entlastet und einstimmig wieder gewählt

Die sportliche Situation der Fußballer des VfL Sindelfingen könnte als Tabellensechster der Verbandsliga besser kaum sein. Auch hinter den Kulissen läuft alles in geregelten Bahnen ab. Auf der Abteilungsversammlung präsentierten die Verantwortlichen um Spartenchef Ralf Brenner erfreuliche Zahlen und wurden allesamt in ihren Ämtern bestätigt.

„Nach einem Jahr als kommissarischer und neun Jahren als gewählter Abteilungsleiter habe ich gemerkt, wie sehr sich doch meine Reden Jahr für Jahr ähneln“, eröffnete Ralf Brenner die jährliche Abteilungsversammlung der Sindelfinger Fußballer in der Stadiongaststätte.Und seinen ersten Dank richtete der VfL-Fußballchef gleich an das Trainerteam Maik Schütt und den am Saisonende scheidenden Elvir Adrovic. „Toll, was ihr beiden aus dieser Mannschaft gemacht habt.“

Der sportliche Leiter Thomas Dietsche verwies in dieser Hinsicht auf die in den vergangenen Jahren veränderte Mentalität im Verein und vor allem in der Mannschaft. „Das sieht man daran, dass wir mit einem 2:2 gegen den Tabellenführer, neulich geschehen gegen Dorfmerkingen, nicht mehr zufrieden sind. Das sieht trotz aller personellen Probleme unglaublich stabil aus. Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen.“

Ralf Brenner ließ auch den vor drei Wochen geschassten Trainer der zweiten Mannschaft, Ibrahim Karayel, nicht unerwähnt. „Anderthalb Jahre hat sich Ibo mit Jörg Körber um unserer Reserve in der Kreisliga A gekümmert, hatte es dabei nicht immer leicht, da ihn Spieler immer wieder im Stich gelassen haben. Dennoch wollten wir auch im Hinblick auf die nächste Saison etwas Neues ausprobieren und haben uns für einen Wechsel entschieden.“

Vorfreude aufs neue Hauptgebäude

Brenners Stellvertreter Wolfgang Herzog, der das Bindeglied der Fußballer zum Hauptverein ist, informierte über den Stadionumbau und gab Einblick, wie das neue Hauptgebäude aussehen wird. „Das wird architektonisch und städtebaulich herausragend.“ Nächstes Jahr erfolgt dann der Baubeginn des 4-Millionen-Euro-Projektes, die Bauzeit ist auf anderthalb Jahre veranschlagt.

Auch Michael Krutti, der im Gespann mit seinem Stellvertreter Daniel Müller die Jugendleitung von Jens Eden übernommen, zog ein durchweg positives Fazit. In 26 Teams in allen Altersklassen tummeln sich rund 350 Spieler, die von rund 50 Trainern betreut werden. Die Einnahmen und Ausgaben belaufen sich auf circa 55 000 Euro. Auch an der Kasse der Aktiven gibt es nichts auszusetzen. Kassier Hartmut Mehlis berichtete von Einnahmen in Höhe von etwa 186 000 Euro und Ausgaben von circa 184 000 Euro. Kassenprüfer Rudi Brenken lobte: „So positiv die Zahlen, so positiv ist auch die Buchführung.“ Die Entlastungen und Neuwahlen nahm VfL-Vizepräsident Andreas Bonhage vom Hauptverein en bloc vor und war zufrieden: „Einstimmig, das ist Beweis für die hervorragende Arbeit.“

 

Die Vertreter für die Delegiertenversammlung des VfL Sindelfingen sind: Wolfgang Achatz, Ignazio Atzei, Thomas Dietsche, Helmut Gonsior, Wolfgang Herzog, Hansdieter Kirchhoff, Jörg Körber, Olaf Krause, Michael Krutti, Ralf Kübler, Thomas Kübler, Mladen Kvesic, Hartmut Mehlis, Daniel Müller, Siegfried Seider, Uwe Staufert. Geehrt wurden: David Kocyba (für 350 Spiele), Andreas Schnaufer (300), Roberto Klug (150), Florian Feigl, Martin Frick, Frederick Mohr und Raphael Molitor (je 100).

 

Quelle: SZBZ Online

Bild: Ralf Brenner in ihrer Mitte. Bild: Zvizdiç