Fußball (Männer): Wenig Freundschaft, viel Erkenntnis

Quelle: SZ-BZ Online

Es ging ordentlich zur Sache am Samstagabend im Testspiel zwischen der SVB und dem VfL. Der Verbandsligist aus Sindelfingen hinterließ beim 3:1-Erfolg in Böblingen einen ordentlichen Eindruck. Noch weit von der Wunschelf entfernt, ist dagegen das Team von Trainer Bernd Hoffmann.

Verbissen geführte Zweikämpfe, Diskussionen mit dem Schiedsrichter-Gespann und etliche Gelbe Karten.

Mit einem lockeren Freundschaftsspiel hatte die Begegnung am Silberweg vor rund 200 Zuschauern nichts zu tun. Kein Wunder, es geht schließlich um die Stammplätze.

VfL-Coach Maik Schütt war nach der Partie hochzufrieden: „Das war ein echtes Derby, obwohl es ein Freundschaftsspiel war. Solche Partien sind wichtig, bevor es am kommenden Wochenende ernst wird.“ Der VfL präsentierte sich am Silberweg in guter Verfassung, zweikampfstark, kombinationssicher und zum Ende hin auch zielstrebig. Schütt: „Es war mir wichtig, dass wir aus der Defensive sauber kombinieren. Das hat relativ gut geklappt. Wir hatten wenig Fehler im Spielaufbau.“

Außerdem stand der VfL hinten in der ersten Hälfte richtig gut: „Die Böblinger hatten bis zum Ausgleich keine echte Torchance“, so Schütt – und der fiel in der 55. Minute. Marcello Di Fabio hatte den VfL nach 26 Minuten nach einem schön herausgespielten Angriff in Führung gebracht und die Sindelfinger hatten durchaus noch Chancen, höher in Führung zu gehen.

Nach dem Wechsel kam die SVB zunächst etwas besser ins Spiel und nach Vorarbeit von Ender Özcan durch Neuzugang Dzenis Skrijelj zum Ausgleich. Er war der agilste Böblinger, schoss in den Zweikämpfen aber manchmal über das Ziel hinaus. Nach dem Ausgleich nahmen die Sindelfinger das Heft – auch dank vieler frischer Kräfte – wieder in die Hand. Nach einem feinen Pass von Kapitän Daniel Kniesel erzielte der eingewechselte Endrit Syla mit einem nicht weniger feinen Heber über SVB-Torwart David Jach die erneute Sindelfinger Führung (80. Minute). Den Schlusspunkt setzte die Sindelfinger Sturmhoffnung Marcello Di Fabio – diesmal nach Vorarbeit von Syla: 3:1 in der 82. Minute.

Dass der Kampf um die Stammplätze beim VfL momentan deutlich enger ist als bei der SVB, wurde schon zahlenmäßig deutlich: „Wir haben wegen Verletzungen und Urlaub gerade mal vier Feldspieler auf der Bank, davon drei aus der zweiten Mannschaft, beim VfL sind es zehn“, sagte Böblingens Trainer Bernd Hoffmann nach der Partie. „Trotzdem war das eine gutes Testspiel für beide Teams.“

Während die SVB erst am Dienstag in einer Woche gegen den GSV Maichingen in die Saison startet, wird es für den VfL bereits morgen wieder ernst. Dann gastieren die Sindelfinger in der zweiten Pokalrunde beim FC Gärtringen. Los geht es um 19 Uhr. Dem Sieger winken Anfang September die Stuttgarter Kickers als Gegner: „Dieses Spiel gegen Gärtringen ist nicht nur die optimale Vorbereitung auf den Saisonstart am Samstag beim TSV Berg, sondern bietet uns auch die Chancen auf einen echten Hochkaräter in der dritten Pokalrunde“, sagt Maik Schütt.

Sindelfingens Sportlicher Leiter Thomas Dietsche feiert am Dienstag Geburtstag: „Ein Sieg gegen Gärtringen und die Kickers als nächster Gegner wären da doch das perfekte Geschenk von der Mannschaft“, sagte Maik Schütt.

SV Böblingen: Jach, Skrijelj, Buscaglia, Kalmbach, Mijic, Önal, Beck (38. Minute E. Bayrak), Lauser (86. Minute S. Akyüz), Schragner (46. Minute Petkov), Özcan, Stehle

VfL Sindelfingen: Schnell, Mohr, Klug (80. Minute Berberoglu), Schuster, Feigl (60. Minute Nikolovski), Wetsch (80. Minute B. Bayrak), Di Fabio (80. Minute Balzer), Kniesel, Zukic (60. Minute Gans), Glotzmann (60. Minute Syla), Jäger (60. Minute Aleman Solis),

Doppeltorschütze Marcello Di Fabio (vorne links) im Zweikampf mit dem Böblinger Timo Stehle. Bild: Photo 5