Fußball (Männer): Siegmund stapelt tief

Für Böblingens Trainer Thomas Siegmund waren die Rollen in dem Derby seiner SV Böblingen gegen den VfL Sindelfingen noch nie so klar verteilt. Dennoch will der Coach am Samstag (15.30 Uhr) nicht mit der weißen Fahne wedeln.

„Sindelfingen ist Favorit, doch wir gehen nicht chancenlos in diese Partie“, sagt Thomas Siegmund. Am Mittwochabend nahm der Böblinger Trainer den VfL Sindelfingen im Erstrundenspiel gegen die SG Dornstetten unter die Lupe.

Allerdings nur die ersten 45 Minuten. „Gegen die defensive Ausrichtung der Dettinger hat sich der VfL Sindelfingen schwer getan, doch mir war klar, dass Sindelfingen das Spiel am Ende deutlich gewinnt“, so Thomas Siegmund.

Das lag an dem Gala-Auftritt von Oliver Glotzmann nach seiner Einwechslung zur Pause. Mit seinen drei Toren besiegte er danach den Bezirksligisten aus dem Schwarzwald fast im Alleingang. Am Samstag in Böblingen steht Oliver Glotzmann in der Anfangsformation. Auch Endrit Syla hat nach seinen zwei Treffern gute Chancen auf einen Startplatz. Lars Jäger hat sich dagegen in den Urlaub verabschiedet und fehlt dem VfL auch im ersten Verbandsliga-Punktspiel in acht Tagen gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen.

Rechtsverteidiger Alexander Wetsch muss nach seiner Gelb-Roten Karte vom Mittwoch dagegen nur am Samstag in Böblingen pausieren. „Ich erwarte nicht, dass sich die SVB gegen uns hinten reinstellt. Das wird ein ganz anderes Spiel für uns“, sagt Maik Schütt.

Die Partie wird am Samstag um 15.30 Uhr auf Platz zwei im Böblinger Stadion angepfiffen. Das Hauptspielfeld ist gesperrt.

Quelle: SZ-BZ Online