Fußball (Männer): Siebter unter 1200 Mannschaften

Die D1-Junioren des VfL Sindelfingen haben beim in dieser Altersklasse höchstmöglichen Futsal-Turnier, der WFV-Endrunde, den hervorragenden siebten Platz belegt. In Nattheim wurden zunächst in zwei Vierergruppen die Halbfinalteilnehmer gesucht. Dabei erwischte der VfL einen perfekten Start in das Turnier und besiegte den SV Zimmern mit 2:1. Im zweiten Spiel gegen den späteren Turniersieger SSV Reutlingen erzielten die Sindelfinger eine Minute vor der Schlusssirene den 1:1-Ausgleich, um dann vom Anspiel weg Sekunden vor dem Spielende doch den Treffer zum 1:2 hinnehmen zu müssen. Trotzdem war noch nichts verloren, denn ein Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen den FV Ravensburg hätte den VfL in die Vorschlussrunde gehievt. Gegen den späteren Finalisten Ravensburg war aber nichts zu holen, sodass sich die Sindelfinger am Ende mit 0:2 geschlagen geben mussten. Pech für den VfL: Aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem punktgleichen SV Zimmern belegte Sindelfingen nur den letzten Platz in der Gruppe und durfte somit nur im Spiel um Platz sieben ran. Hier hielt sich das Team von Volker Klein und Roland Weber aber schadlos und besiegte den SV Schluchtern mit 1:0. Das VfL-Trainerduo war dennoch sehr zufrieden mit dem Abschneiden: „Als Siebter unter rund 1200 Mannschaften die Hallenrunde zu beenden, ist aller Ehren wert. Wir haben uns auch heute sehr teuer verkauft, aber jeder Fehler wird bei diesen klasse Gegnern sofort bestraft.“ Für den VfL Sindelfingen spielten (oben von links): Trainer Volker Klein, Francesco Giangrande, Oscar Moreno, Selman Bahadir, Arthur Jigalov, Trainer Robert Weber; (unten von links) Marius Klein, Baran Kara, Simon Becker, Alessio Weber und Bünyamin Basics. – edi –/Bild: z

Quelle: SZ-BZ Online