Fußball (Männer): Ohne Glotzmann nach Gmünd

Das 1:3 gegen Neckarrems war für Sindelfingens Trainer Maik Schütt eine völlig neue Erfahrung. „In meinen ersten beiden Jahren beim VfL haben wir das erste Spiel nach der Winterpause jeweils gewonnen“, sagt der Coach.

Maik Schütt hofft nun, dass wenigstens die Siegesserie am zweiten Rückrundenspieltag hält. In seiner Zeit beim VfL gewann er jeweils auch das zweite Spiel nach der Winterpause.

„Gegen Neckarrems haben wir uns durch drei individuelle Fehler selbst geschlagen. Diese Niederlage ist für uns aber auch kein Beinbruch“, sagt der Sindelfinger Trainer. Er vermutet, dass seine Schützlinge die Partie gegen den Tabellenvierten nach gelungener Vorbereitung im Unterbewusstsein etwas zu leicht genommen haben. „Uns hat die Leichtigkeit im letzten Angriffsdrittel gefehlt.“

Am Samstag bei Normannia Gmünd (Samstag, 15 Uhr) fehlt Oliver Glotzmann. Der zweitbeste Torschütze (sechs Treffer) der Blau-Weißen ist bei seinem Studium gefordert. Neben Glotzmann fehlen auch Martin Frick (Studium), Thorsten Schneider (Trainingsrückstand), Keven Müller (krank), David Kocyba (verletzt) und Alexander Gans (Spätschicht in dieser Woche). Maik Schütt: „Da wird einem nicht langweilig.“

Der VfL-Coach ist überzeugt davon, dass er eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld schickt, die bei Normannia Gmünd auch gewinnen kann. Dazu gehört auch Daniel Kniesel. Der Kapitän feierte gegen Neckarrems sein Comeback nach monatelanger Verletzungspause.

Dass bei Kniesel, der wie David Kocyba, Roberto Klug und Lars Jäger seinen Vertrag zu Beginn der Woche verlängerte (die SZ/BZ berichtete), noch nicht alles rund lief, ist für Maik Schütt wenig verwunderlich. „Ich verstehe die Kritik an Daniel aber nicht. Er führt die Mannschaft und wir wissen, was wir an ihm haben“, nimmt der VfL-Trainer seinen Spielführer in Schutz.

Gegner Normannia Gmünd gab zu Wochenbeginn bekannt, dass der Vertrag mit Trainer Beniaminio Molinari nicht verlängert wird. Dem VfL Sindelfingen kann das egal sein, die Blau-Weißen wollen in der Stauferstadt drei Punkte einfahren, damit Schütts Serie am zweiten Rückrundenspieltag hält.

Ersatzkapitän Oliver Glotzmann fehlt dem VfL am Wochenende. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online