Fußball (Männer): Maik Schütt muss umbauen

Quelle: SZ-BZ Online

Es ist das Duell Vierter gegen Zweiter. Aber für Sindelfingens Trainer Maik Schütt ist das deshalb noch lange kein Spitzenspiel. „Der TSV Essingen hat doch ganz andere Ansprüche als wir“, sagt der VfL-Coach vor dem Heimspiel am Samstag um 16.30 Uhr.

Den Blick auf die Tabelle verkneift sich der Sindelfinger Trainer in dieser Phase der Saison, mag er auch noch so verlockend sein. Als mahnendes Beispiel gilt dabei der Blick über die Autobahn. „Wir wissen, was mit der SV Böblingen passiert ist. Nach einer überzeugenden Vorrunde lief im Frühjahr nichts mehr zusammen“, sagt Maik Schütt. Der Rest ist bekannt, die SVB stieg am Ende ab.

So weit soll es mit dem VfL Sindelfingen in dieser Saison nicht kommen, deshalb sind die zehn Punkte nach sechs Spielen ein Polster,

mehr aber auch nicht. Denn die Blau-Weißen müssen mindestens sechs Wochen auf Abwehrchef Roberto Klug verzichten. „Wir hatte die Hoffnung, dass er sich nicht so schwer verletzt hat, doch eine genaue Untersuchung ergab jetzt einen Einriss des Innenbandes. Schlimmstenfalls fehlt uns Roberto acht Wochen“, sagt Maik Schütt.

Aber auch ohne ihn gelang dem VfL am vergangenen Wochenende ein 1:0-Erfolg bei den Sportfreunden Schwäbisch Hall. Klugs Stellvertreter Kevin Schuster gelang der entscheidende Siegtreffer (die SZ/BZ berichtete). Auch gegen Essingen wird Schuster neben Frederik Mohr in der Innenverteidigung spielen.

Ansonsten muss Maik Schütt seine Erfolgself allerdings umbauen. Mario Nikolovski, der in Schwäbisch Hall eine starke Leistung zeigte, hat sich in den Urlaub verabschiedet. Auch Oliver Glotzmann fehlt urlaubsbedingt in dieser einen Partie.

Dafür steht Alexander Wetsch wieder zur Verfügung. In Schwäbisch Hall drückte der Linksfuß zusammen mit den verletzten Raphael Molitor, Mahmut Yorulmaz und Roberto Klug der Mannschaft die Daumen. „Das spricht doch für den Teamgeist in unserer Mannschaft“, sagt Maik Schütt. Das ist ihm wichtiger als ein Blick auf die Verbandsliga-Tabelle.

Sindelfingens Trainer Maik Schütt (rechts) setzt in den kommenden Wochen auf Kevin Schuster als Ersatz des verletzten Roberto Klug. Bild: Photo 5/A