Fußball (Männer): Maik Schütt muss umbauen

Mit einem hart erkämpften 2:2-Unentschieden gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen ist der VfL Sindelfingen ordentlich in die Verbandsliga-Saison gestartet. Beim ersten Auswärtsauftritt der neuen Spielzeit sollen am Samstag um 15.30 Uhr beim FC 07 Albstadt weitere Punkte aufs Konto.

Auch rückblickend ist Maik Schütt mit dem Auftritt zufrieden. „Das war ein guter Auftritt von uns. Unsere physische Unterlegenheit haben wir über die gesamte Spielzeit hinweg durch eine hohe Laufbereitschaft ausgeglichen“, sagt der VfL-Coach.

Geht es nach ihm, kommt es beim ersten Auswärtsauftritt auf ähnliche Tugenden an. „Albstadt ist eine Mannschaft, die über Zweikämpfe und Härte ins Spiel findet. Hier gilt es für uns, von Anfang an dagegenzuhalten“, so Maik Schütt. Außerdem ist es für ihn wichtig, möglichst lange Ballbesitz-Zeiten zu haben. „Wenn wir den Ball haben, sind wir immer in der Lage, gut nach vorne zu spielen und uns dabei die ein oder andere Tormöglichkeit zu erarbeiten.“

Als Warnung im Hinterkopf haben sowohl Trainer Schütt wie auch die Spieler noch die klare Niederlage in der Rückrunde der vergangenen Saison. Mitte Mai kam der VfL nach einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung am Ende unter die Räder. „Da haben wir in Albstadt deutlich mit 1:4 verloren. Wir wissen also durchaus, welch harter Brocken uns dort erwartet.“

Eine Verbesserung zum Auftritt gegen Calcio fordert Schütt in Sachen Chancenverwertung. „Wir hatten in der ersten Halbzeit drei gute Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Da müssen wir effizienter werden.“ Dabei nicht mithelfen können in Albstadt die beiden Außenspieler Christian Mijic und Alex Markzel Alemán Solís, die im ersten Spiel die VfL-Flügelzange bildeten. „Die beiden haben sich für zwei Wochen in den Urlaub verabschiedet. Hier muss ich die Mannschaft am Samstag umbauen“, sagt Sindelfingens Trainer Maik Schütt.

Christian Mijic (am Ball) hat sich genau wie Alex Markzel Alemán Solís in den Urlaub verabschiedet. Bild: Photo 5

Quelle: SZ-BZ Online