Fußball (Männer): Maik Schütt hat den Akku aufgeladen

Die vier Wochen Pause vom Fußball haben Maik Schütt gut getan. Der Coach des VfL Sindelfingen gibt ab heute Abend wieder die Richtung vor. Bild: Photo 5

Vier Wochen nach dem erfolgreichen Abstiegs-Endspiel beim VfB Neckarrems (2:1) legen die Sindelfinger Verbandsliga-Fußballer wieder los. Heute Abend bittet Trainer Maik Schütt zur ersten Übungseinheit der Vorbereitung. „Wir wollen am ersten Spieltag topfit sein“, sagt der Coach der Blau-Weißen.

Maik Schütt macht keinen Hehl daraus, dass er die vier Wochen ohne Fußball gebraucht hat. „Die Pause war notwendig und ich möchte gar nicht daran denken, was passiert wäre, wenn wir in Neckarrems nicht gewonnen hätten und auf den Relegationsplatz abgerutscht wären“, sagt der Sindelfinger Trainer.

Wechsel trotz Zusage

Ganz geräuschlos verlief die Pause bei den Blau-Weißen aber dennoch nicht. Dafür sorgten Christian Mijic und Kevin Balzer. Vor allem das Verhalten von Mijic, der künftig für den Landesligisten FC Gärtringen auf Torejagd geht, bringt Maik Schütt auf die Palme. „Christian hatte uns schon mündlich für die kommende Spielzeit zugesagt und dann bekomme ich von ihm eine WhatsApp-Nachricht, in der er mir mitteilt, dass er sich für Gärtringen entschieden hat. Das ist aus meiner Sicht ganz schlechter Stil“, sagt der Sindelfinger Trainer.

Mit Kevin Balzer, der seine Polizei-Ausbildung in Biberach antritt, fehlt den Blau-Weißen ein weiterer, fest eingeplanter Baustein für die kommende Runde. Da auch hinter der beruflichen Zukunft von Max Hasenstab ein Fragezeichen steht, startet der VfL heute Abend mit lediglich 19 Feldspielern und zwei Torhütern in die Vorbereitung.

Der verletzte Kapitän Daniel Kniesel fehlt noch. Dafür ist Ivo Colic dabei. Der 19-jährige Mittelfeldspieler kommt vom SSV Reutlingen und ist der bisher letzte Neuzugang beim VfL.

„Wir werden in den nächsten Wochen den ein oder anderen Spieler im Training testen und schauen, ob eine Verpflichtung Sinn macht“, sagt Maik Schütt.

Der Sindelfinger Trainer hat in den vergangenen Wochen auch viele WM-Spiele gesehen. Vor allem vom Auftritt der deutschen Nationalmannschaft war er enttäuscht. „Die haben ohne Leidenschaft gespielt.“

Auch das Niveau der Partien in Russland gefällt Maik Schütt nicht. „Viele Mannschaften stehen sehr tief und setzen allein auf ihr, teilweise perfektes, Umschaltspiel. Das ist nicht der Fußball, der mir gefällt.“ So will der Coach auch seinen VfL Sindelfingen in der kommenden Verbandsliga-Saison nicht auftreten sehen.

Maik Schütt: „Ich hoffe, unsere Spieler haben nach der langen Pause wieder Hunger auf Fußball und Lust auf die Vorbereitung. Am Ende wollen wir topfit in die Saison starten.“

Für dieses Ziel bestreiten die Blau-Weißen insgesamt sieben Vorbereitungsspiele. Das erste bereits am Samstag gegen den Oberligisten Göppinger SV (15.30 Uhr, Floschenstadion).

Spätestens dann gibt es auch ein Geburtstags-Ständchen. Schließlich hatte Co-Trainer Elvir Adrovic am Mittwoch seinen 47. Geburtstag.

Die Abgänge beim VfL Sindelfingen: Christian Mijic (FC Gärtringen) Kevin Balzer (Ziel unbekannt), Endrit Syla (Calcio Leinfelden-Echterdingen), Kevin Schuster (Sportfreunde Gechingen), Matthias Bäuerle (SV Deckenpfronn), Noah Lulic (SKV Rutesheim) und Thorsten Schneider (Ziel unbekannt).

Die Neuzugänge: Ivo Colic (SSV Reutlingen), Emre Göcer (TV Echterdingen), André Simao (SV Böblingen U19) und Armin Zukic (Calcio Leinfelden-Echterdingen).

 

Die Testspiele

– Samstag, 7. Juli, 15.30 Uhr, gegen Göppinger SV

– Donnerstag, 12. Juli, beim SV Nufringen

– Samstag, 14. Juli, 17 Uhr, gegen Frickenhausen

– Dienstag, 17. Juli, 19 Uhr, gegen SSV Reutlingen

– Samstag, 21. Juli, 17 Uhr, in Holzgerlingen

– Samstag, 28. Juli, 15 Uhr, gegen den FV Löchgau

– Dienstag, 31. Juli, 19 Uhr, gegen Holzhausen

 

Quelle: SZ-BZ Online