Fußball (Männer): Kracher auf dem Kunstrasenplatz

Über drei Monate Winterpause sind genug. Zwar waren die kalten Monate für den VfL Sindelfingen durchaus ertragreich, konnte der VfL doch zu Beginn des Jahres erstmals das eigene Hallenturnier im Glaspalast gewinnen. Dennoch ist der Drang, wieder den „großen“ Fußball zu spielen, in Reihen der Sindelfinger deutlich zu spüren.

„Die Winterpause war vor allem in den vergangenen Wochen sehr zäh, es wird Zeit, dass es wieder losgeht“, sehnt Thomas Dietsche den ersten Anpfiff am Samstag (15 Uhr) gegen den FC 07 Albstadt herbei.

Der Sportliche Leiter des VfL Sindelfingen und viele Mitstreiter aus der Fußballabteilung haben nichts dem Zufall überlassen und das Kunstrasenfeld vom Schnee befreit. „Dem Spiel steht damit nichts mehr im Wege“, freut sich Thomas Dietsche auf den morgigen Samstag. Dass es dabei auch noch gegen Albstadt geht, macht die ganze Sache dann noch richtungsweisender, überwinterte der FC doch auf dem unteren Relegationsplatz. „Die Partie birgt schon eine gewisse Brisanz“, weiß auch Thomas Dietsche um die Wichtigkeit des ersten Spiels. „Albstadt ist gleich der richtige Prüfstein.“

Mit einem Sieg könnte der VfL den Abstand auf die Gefahrenzone vergrößern. Genau das ist auch das Ziel des Tabellensechsten, auch wenn der Sportliche Leiter mit einer Menge Gegenwehr rechnet.

„Wir kennen Albstadt sehr gut. Das ist ein sehr robuster Gegner, der einfachen und direkten Fußball spielt.“ Deshalb gelte es, „so schnell wie möglich wieder das Wettkampfniveau zu erreichen. Gegen Albstadt geht es um drei sehr wichtige Punkte.“ Von der guten Ausgangslage will sich Thomas Dietsche ehedem nicht täuschen lassen: „Platz sechs sieht auf den ersten Blick vielleicht toll aus, aber nur fünf Punkte Vorsprung auf den unteren Relegationsrang sind ein überschaubares Polster.“

Nicht mitwirken kann gegen Albstadt Daniel Kniesel. Der Kapitän der Sindelfinger hat seine Muskelverletzung noch nicht auskuriert (die SZ/BZ berichtete).

Ebenfalls nur Laufeinheiten absolviert auch Roberto Klug, der nach seinem Kreuzbandriss immer noch nicht so weit ist. Ansonsten hat Sindelfingens Trainer Maik Schütt alle Mann an Bord. „Und die brennen auf ihren Einsatz“, ist Thomas Dietsche guter Dinge, mit einem Dreier im ersten Pflichtspiel des Jahres starten zu können.

Spieler, Trainer und der Sportliche Leiter Thomas Dietsche sehnen das Ende der Winterpause herbei und freuen sich auf die Partie gegen den FC Albstadt. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online