Fußball (Männer): Fünf gehen und Fünf kommen

Der letzte Heimspieltag bedeutet auch immer eine ganze Reihe Verabschiedungen. So auch beim VfL Sindelfingen, der vor der Partie gegen den TSV Ilshofen ein Quintett – drei der scheidenden Akteure waren anwesend – verabschiedete. Nach nur einer Saison zieht Armin Zukic schon wieder weiter. Der Edeltechniker, für viele auch der Sindelfinger Spieler dieser Runde, schließt sich dem Ligakonkurrenten Calcio Leinfelden-Echterdingen an. Ebenfalls nur ein Jahr weilte Marcello Di Fabio im Floschenstadion. Der Stürmer tritt berufsbedingt kürzer und folgte nun den Lockrufen des ehemaligen Böblinger Trainers Mario Estasi, der beim Landesligisten TV Echterdingen das Zepter schwingt. Der Beruf war auch bei Mahmut Yorulmaz ausschlaggebend. Der Flügelflitzer will beim KSC Böblingen in der Kreisliga B dazu beitragen, den ehemaligen Bezirksligisten wieder nach oben zu bringen. Der Dritte im Bunde, der nach nur einer Saison eine neue Herausforderung sucht, ist Marcel Berberoglu. Der Verteidiger schließt sich dem Landesligisten SF Gechingen an. Gar keine Rolle spielte in dieser Saison Marcel Proß, der zur neuen Runde zum GSV Maichingen zurückkehrt.

* * *

Neben den drei bereits vermeldeten Neuzugängen Christian Mijic (SV Böblingen), Max Maier (FC Rottenburg) und Alexander Bachmann (FC Gärtringen) hat der VfL noch zwei weitere Akteure verpflichtet. Timo Krauß, der in der Jugend des VfB Stuttgart spielte, kommt vom Oberligisten SSV Reutlingen. Noah Sautter stößt von der zum Saisonende aufgelösten U23-Mannschaft der Stuttgarter Kickers zum VfL Sindelfingen. „Beide haben schon mehrmals mittrainiert und haben einen exzellenten Eindruck hinterlassen“, freut sich VfL-Coach Maik Schütt auf dringend benötigtes frisches Blut im Kader.

Quelle: SZ-BZ Online