Fußball (Männer): Entscheidung kurz vor Mitternacht

Der VfL Sindelfingen II hat das 35. Deufringer Hallenturnier in der Aidlinger Buchhaldenhalle gewonnen. Kurz vor Mitternacht siegte er im Finale gegen den TV Darmsheim II 1:0. Alexander Wetsch erzielte in der Verlängerung den Treffer. Im Spiel um Platz drei gewann der Türk SV Herrenberg gegen den SV Bondorf II nach Neunmeterschießen mit 5:3-Toren.

* * *

„Wir haben in der Finalrunde sehr gut gespielt“, sagte Kurt Müller, Trainer des VfL Sindelfingen II. Im Halbfinale gegen den Türk SV Herrenberg lagen die Sindelfinger rasch mit 0:1 in Rückstand. Müller: „Wir haben sehr cool reagiert, waren beweglich und haben den Ball sehr gut laufen lassen. Wir hatten tolle Kombinationen und dann eiskalt zugeschlagen.“ Mit 3:1 siegten die Sindelfinger gegen die Herrenberger.

* * *

Im Endspiel zwischen dem VfL II und dem TV Darmsheim II fielen in der regulären Spielzeit keine Treffer. Die Darmsheimer haben es verstanden, das Kombinationsspiel der Sindelfinger zu unterbinden. „Darmsheim hat früh gepresst, wir waren nicht richtig in Ballbesitz und hatten vielleicht nur ein oder zwei wirklich gute Aktionen“, sagte Müller, der TVD habe allerdings auf der anderen Seite nicht einmal gefährlich aufs Tor geschossen. In der fünfminütigen Verlängerung setzten sich die Sindelfinger dank ihrer Spritzigkeit durch. Sie revanchierten sich bei dem 1:0-Sieg für die 0:1-Niederlage, die sie in der Zwischenrunde gegen den TVD II kassierten. Müller: „Es ist schön, dass wir gewonnen haben. Ich denke, wir haben es verdient.“ 500 Euro kassierte der VfL II für diesen Turniersieg. Der TVD II erhielt 350 Euro, für den Drittplatzierten Türk SV Herrenberg gab es 250 Euro, der SV Bondorf II bekam 100 Euro.

* * *

Günter Hutfles hat gemeinsam mit Fabian Rinderknecht und Nico Bühler das Hallenturnier organisiert. „Für uns ist diese Veranstaltung eine wichtige Einnahmequelle. Es gibt immer weniger kleine Vereine, die noch so ein Turnier auf die Beine stellen“, sagte Hutfles, der mit dem Turnierverlauf und den Leistungen der Teams absolut zufrieden war: „Die Spiele waren technisch insgesamt auf einem guten Niveau.“ Etwa 500 Zuschauer waren an den drei Turniertagen zu Gast in der Buchhaldenhalle.

* * *

Der Gastgeber FSV Deufringen bot eine gute Leistung, spielte sich in die Zwischenrunde. Dort kassierte er aber gegen den VfL Sindelfingen II eine herbe 0:7-Niederlage und schied aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber dem TVD II aus. „Das war natürlich bitter, wir können dennoch zufrieden sein. Wir sind mit einer sehr jungen Mannschaft mit vier A-Jugendlichen angetreten“, sagte Hutfles.

Sindelfinger Siegertypen: Jonathan Fiscello, Muaz Harindar, Noah Longner, Tobias Meissner (hinten von links), Alexander Olmo Castro, Yasin Celon, Aleander Wetsch, Patrick Weber (vorne von links), ganz vorne Eduard Arthur Schnell. Bild: Photo 5

Quelle: SZ/BZ-Online, Thomas Oberdorfer