Fußball (Männer): Endrit Syla muss unters Messer

Quelle: SZ/BZ-Online

Der Eine geht, der Andere kommt. Während Neuzugang Armin Zukic im Heimspiel gegen Calcio Echterdingen (Samstag, 15.30 Uhr) dem VfL Sindelfingen wieder zur Verfügung steht, fällt Endrit Syla erst einmal aus. Der Stürmer zog sich einen Innenmeniskus-Riss zu und wird in der kommenden Woche operiert.

Diese Nachricht musste VfL-Trainer Maik Schütt erst einmal verdauen: „Das ist ein schwer Schlag für ihn und uns.“ Auch Mahmut Yorulmaz, der in der vergangenen Saison das erste Saisontor für die Blau-Weißen im württembergischen Fußball-Oberhaus schoss, kommt nicht auf die Beine.

„Ihm macht der Oberschenkel zu schaffen. Er ist ein wichtiger Spieler für uns, deshalb soll er sich in Ruhe auskurieren“, sagt der Sindelfinger Coach.

Aber es gibt auch gute Nachrichten von den Blau-Weißen. Armin Zukic hat seinen Urlaub beendet und steht ebenso zur Verfügung wie Frederik Mohr, der seine Sperre abgesessen hat. Doch Maik Schütt ist nicht der Typ, der jammert. Für ihn zählen vier Bausteine: „Teamgeist, Einsatzwillen, taktische Disziplin und Leidenschaft.“ Damit soll gegen Neuling Calcio Echterdingen am Samstag im Floschenstadion der erste Saisonsieg eingefahren werden.

„Das ist eine gut besetzte Mannschaft und ein ambitionierter Aufsteiger. Das wird ein enges Spiel“, sagt Maik Schütt. So wie am vergangenen Wochenende beim 1:1 in Berg. „Da hat sich unsere Rasselbande mit einem Durchschnittsalter von 23,3 Jahren prima geschlagen. Aber weniger dürfen wir auch nicht zeigen, denn sonst gewinnen wir in der Verbandsliga kein Spiel“, sagt der Sindelfinger Trainer.

Für den verletzten Endrit Syla wollen die Sindelfinger Verbandsliga-Fußballer am Samstag gegen Calcio Echterdingen jubeln. Bild: Photo 5/A