Fußball (Männer): Einmal ist immer das erste Mal

Das Aufatmen nach dem 2:1-Erfolg gegen den FV Löchgau war rund ums Floschenstadion spürbar. Am Samstag können die Sindelfinger Verbandsliga-Fußballer im Auswärtsspiel bei Olympia Laupheim (Anpfiff 15.30 Uhr) mit einem Sieg auch die allerletzten Zweifel am Klassenverbleib zerstreuen und für eine Premiere sorgen.

In den vergangenen Wochen hat sich VfL-Trainer Maik Schütt stets den Blick auf die Tabelle gespart. Doch offenbar hat er doch mal aufs Tableau geschielt. „Das 2:1 war schon ein sehr wichtiges Ergebnis. Hätten wir verloren, wäre uns Löchgau nahe gekommen“, sagt der Sindelfinger-Coach.

So können die Blau-Weißen befreit zum Tabellen-Schlusslicht nach Laupheim fahren. „Man hat den Spielern im Training am vergangenen Montag angemerkt, wie wichtig der Sieg gegen Löchgau für die Stimmung war“, sagt Maik Schütt.

Zumal Kapitän Daniel Kniesel die Mannschaft vor seiner Operation am Dienstag noch mal besuchte. „Es ist alles gut bei ihm gelaufen. Er liegt in Tübingen in der berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik in Zimmer 13“, sagt Maik Schütt. Marcel Berberoglu hat nach der Gehirnerschütterung im Spiel gegen Löchgau das Sindelfinger Krankenhaus wieder verlassen. „Er hat Glück gehabt. Der Zusammenprall mit Martin Frick sah wirklich übel aus.“ Das Spiel in Laupheim kommt für Berberoglu allerdings noch zu früh. Auch Martin Frick fehlt in Oberschwaben. Der Siegtorschütze gegen Löchgau fehlt studienbedingt.

Deshalb hat Maik Schütt zwei freie Plätze in der Anfangsformation zu vergeben. Hinten links in der Viererkette ist Alexander Wetsch erster Anwärter für den freien Platz von Berberoglu. Für die Position von Frick im zentralen, defensiven Mittelfeld ist Frederik Mohr ein Kandidat. Es sei denn, er spielt in der Innenverteidigung neben Roberto Klug. Dann wäre auch Kevin Schuster eine Option.

Lars Jäger, nach überstandenem Wadenbeinbruch, ist zurück im Mannschaftstraining. Ein Einsatz in Laupheim kommt aber zu früh. Das gilt auch für den zweiten Rekonvaleszenten Kevin Balzer.

„Wir sind in der gesamten Rückrunde noch nie in Führung gegangen. Hoffentlich gelingt uns das in Laupheim“, sagt Maik Schütt.

Info

Der VfL Sindelfingen setzt im Auswärtsspiel bei Olympia Laupheim einen Bus ein. Fans können gerne mitfahren. Treffpunkt ist am Samstag um 12 Uhr der Parkplatz am Floschenstadion.

Quelle: SZ-BZ Online