Fußball (Männer): Die Kickers motivieren doppelt

Quelle: SZ/BZ-Online

Heute Abend treffen in der zweiten Runde des WFV-Pokals der Fußball-Landesligist FC Gärtringen und der Verbandsligist VfL Sindelfingen aufeinander. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen. Der Sieger dieses Spiels trifft in der dritten Pokalrunde auf die Stuttgarter Kickers, sollten sich diese heute Abend bei der Spvgg Freudenstadt durchsetzen.

„Sindelfingen ist aktuell die beste Kreismannschaft. Mit einer überragenden Rückrunde hat das Team zurecht noch den Klassenerhalt geschafft in der Verbandsliga. Wir sind auf jeden Fall Außenseiter, der VfL ist der Favorit.“

„Diesen Härtetest brauchen wir vor dem Start der Punkterunde am Wochenende“, sagt denn auch Sindelfingens sportlicher Leiter Thomas Dietsche. Er sieht den FC Gärtringen auf „Augenhöhe“ mit dem VfL Sindelfingen. „In einem Spiel kann ein ambitionierter Landesligist einen Verbandsligisten immer schlagen. Das wird eine schwierige Aufgabe.“

Thomas Dietsche sieht das Pokalspiel beim FCG als „ein Halbfinale“ an, Hintergrund: Der Sieger dieser Partie wird wohl in der dritten Runde des WFV-Pokals auf die Stuttgarter Kickers treffen, die heute Abend bei der Spvgg Freudenstadt antreten müssen. Thomas Dietsche wird das Derby nicht verfolgen, er feiert heute Geburtstag. Das passende Geschenk dafür liegt auf der Hand: ein Sieg seines Teams in Gärtringen.

VfL-Coach Maik Schütt und sein Team wollen Thomas Dietsche zu seinem Geburtstag einen Sieg schenken. Bild: Photo 5