Fußball (Männer): Der Pokalerfolg als Mutmacher

Der geglückte Einzug ins WFV-Pokal-Viertelfinale am vergangenen Dienstag hat gut getan, nun will der VfL Sindelfingen auch in der Verbands-liga wieder Fuß fassen und der drei Spiele andauernden Niederlagenserie ein Ende setzen. Die Mannschaft von Maik Schütt gastiert am Samstag beim TSV Essingen (15.30 Uhr).

Es war beileibe auch beim 2:1-Pokalerfolg beim TSV Heimenkirch noch nicht alles so, wie es sich Maik Schütt vorstellt. Aber zumindest unternahm sein Team einen Schritt in die Richtung, in die der Trainer des VfL Sindelfingen sie führen will. Drei Niederlagen zuletzt in der Punkterunde hatten doch am Sindelfinger Selbstvertrauen genagt. Mit dem Vorstoß unter die letzten Acht des WFV-Pokalwettbewerbs hat der VfL allerdings ein über die Kreisgrenzen beachtetes Zeichen gesetzt.

Über das nackte Ergebnis hinaus hatte Maik Schütt Grund zur Freude, denn nach über fünf Monaten Verletzungspause war Daniel Kniesel wieder mit an Bord – und avancierte mit seinem Auftritt gleich zum neuen Hoffnungsträger der Blau-Weißen. Er hat seine Feuertaufe bestanden“, freute sich Maik Schütt über das gelungene Comeback seines Kapitäns. Dass er ihn nach 60 Minuten dennoch vom Feld nahm, war im Vorfeld so abgesprochen. „Wir wollten Daniel im Wettkampf sehen, ihn aber nicht gleich verheizen“, so der VfL-Coach.

Dadurch steht der Sindelfinger Spielführer auch am Samstag im Auswärtsspiel beim TSV Essingen vor seinem Punktspieldebüt. Wie wichtig Daniel Kniesel für die Mannschaft ist, hat auch Co-Trainer Elvir Adrovic gesehen. „Er führt die jüngeren Spieler und bringt Spielwitz auf den Platz.“ Der wird im Duell beim Tabellenfünften auch bitter nötig sein. Als Geheimfavorit in die Saison gestartet, hinkt der TSV doch schon ein wenig seinen Erwartungen hinterher. Die jüngste 2:5-Schlappe bei den Sportfreunden Dorfmerkingen hat zusätzlich Druck aufgebaut, die angestaute Wut soll nun der VfL Sindelfingen zu spüren bekommen.
Elvir Adrovic ist dennoch nicht bange vor der schweren Auswärtshürde. „In der Verbandsliga kann jeder jeden schlagen, das macht sie so interessant. Wir wollen auf jeden Fall Zählbares mit nach Hause mitnehmen.“ Personell sieht es gut aus. Lediglich Lars Jäger plagt sich mit muskulären Problemen herum, sollte aber bis Samstag wieder mit an Bord sein.
Hinter dem Einsatz von Lars Jäger am Samstag beim TSV Essingen steht noch ein kleines Fragezeichen. Bild: Photo 5/A

Quelle: SZ-BZ Online